Präsident ordnet Untersuchung zu Gefechten mit Rebellen an

4. August 2009, 18:22
posten

Auch die Todesumstände des Islamistenchefs sollen geklärt werden

Abuja - Nigerias Staatschef Umaru Yar'Adua hat eine Untersuchung der heftigen Kämpfe zwischen nigerianischen Sicherheitskräfte und islamistischen Aufständischen mit fast 800 Toten angeordnet. Es solle ein umfassender Bericht über die Ereignisse während der "Krise" erstellt werden, sagte der Präsident am Dienstag vor Journalisten. Dabei sollten auch die genauen Todesumstände von Rebellenchef Mohammed Yusuf untersucht werden. Laut offizieller Polizeidarstellung war der 39-jährige Islamistenchef am vergangenen Donnerstag nach seiner Festnahme bei einem Fluchtversuch erschossen worden. Menschenrechtsorganisationen hatten eine Untersuchung verlangt.

Yusuf hatte eine islamistische Sekte angeführt, die unter dem Namen Boko Haram bekannt ist. Sie fühlt sich den afghanischen Taliban verbunden und kämpft für einen islamischen Gottesstaat im Norden Nigerias. Die Kämpfe hatten Ende vergangener Woche begonnen, nach Angaben des nigerianischen Roten Kreuzes kamen dabei mindestens 780 Menschen ums Leben. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein ausgebranntes Autowrack in den Straßen von Maiduguri

Share if you care.