Vertrag läuft bald aus, Raiffeisen analysiert in Ruhe

4. August 2009, 17:39
15 Postings

"Wir werden in Ruhe die Fakten analysieren und nichts überstürzen" , erklärt Marketingdirektor Leodegar Pruschak

Rom - Markus Rogan muss die Vorfälle vom sehr frühen Sonntag in der Disco "Shilling" in Ostia auch seinem Sponsor Raiffeisen erklären. "Wir werden in Ruhe die Fakten analysieren und nichts überstürzen" , erklärte Marketingdirektor Leodegar Pruschak. Rogans aktueller Vertrag läuft bis Ende September, außerdem bildet ihn Raiffeisen zum Private Banker aus.

Rogan (27) gibt an, von vier Türstehern verprügelt worden zu sein. Er sollte gestern aus der Klinik entlassen werden, in die er sich am Sonntag begab. Laut Rogans Anwalt Mario Schiavon bestätigten Ärzte und Gutachter, dass Rogans Blessuren (Gesichtsverletzungen, Prellungen, Schwellungen) "nur durch Fremdverschulden verursacht worden sein können" . (red, DER STANDARD, Mittwoch, 5. August 2009)

Share if you care.