Polizei ermittelt im Fall Rogan

4. August 2009, 17:01
38 Postings

Auf Anzeige folgten erste Einvernahmen. Rogan hat Klinik in Rom bereits verlassen - Ärzte: Verletzung "nur durch Fremdverschulden verursacht"

Rom - Die Polizei in Rom ermittelt wegen der Verletzungen, die der österreichische Schwimmer Markus Rogan in der Nacht auf Sonntag in einer Diskothek in Ostia bei Rom erlitten hat. "Nachdem wir Anzeige in Rom erstattet haben, sind erste Einvernahmen durch die Polizei vorgenommen worden", erklärte Rogans Rechtsanwalt Mario Schiavon.

"Zum gegenwärtigen Zeitpunkt war ein Treffen mit den Verantwortlichen der Diskothek Shilling noch nicht möglich. Die Beweisprüfung seitens der italienischen Behörden ist noch im Gange", betonte der Jurist.

Athletische Verfassung als Schutzschild

Rogan verließ am Dienstag die römische Privatklinik Villa Stuart in Rom, in die er wegen der Blessuren nach dem Vorfall in der Diskothek "Shilling" eingeliefert worden war. Laut Schiavon haben die Ärzte und medizinischen Gutachter bestätigt, dass die Verletzungen des Kurzbahn-Weltmeisters "nur durch Fremdverschulden verursacht" worden sein können. Weiters kamen die Experten zum Schluss, dass Rogan vor allem seine athletische Verfassung vor weitaus Schlimmerem als den "dennoch massiven Prellungen, Schwellungen sowie Gesichtsverletzungen" geschützt habe.

"Wir haben den Behörden eine Liste von Zeugen übergeben, die sich an jenem Abend in der Diskothek befunden haben. Es handelt sich um circa acht Zeugen, sowohl Österreicher als auch Italiener, die von den Behörden befragt werden sollen", erklärte Schiavon, der betonte, dass die Zeugen bestätigen könnten, "dass Herr Rogan nicht alkoholisiert war". Zum Tathergang des tätlichen Angriffs durch die Türsteher gäbe es vorerst weder Videoaufnahmen noch Beobachter.

Kein Bruch

Rogan geht es laut seinem Rechtsanwalt "den Umständen entsprechend gut, obwohl die Beschwerden noch schmerzhaft sind". In der Privatklinik im römischen Viertel Monte Mario sei der Schwimmer umfassenden Untersuchungen, darunter einer Computertomographie, unterzogen worden. Rogan habe eine schwere Knöchelprellung, aber keinen Bruch erlitten.

Für die komplette Genesung müsse man mit zwei bis vier Wochen rechnen, sagte Schiavon. Er wollte nicht mitteilen, ob Rogan Rom bereits verlassen habe und nach Österreich zurückgekehrt sei. Schiavon selbst trat noch am Dienstagnachmittag die Heimreise an. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Laut Ärzten: Verletzung "nur durch Fremdverschulden verursacht"

Share if you care.