Wien prämiert kreative Medienideen

4. August 2009, 15:15
posten

Neuer Preis soll Wien als dynamischen Innovationsstandort stärken - Games und Kurzfilme werden gesucht

Wien - Auf Initiative des Zentrums für Innovation und Technologie (ZIT), der Technologieagentur der Stadt Wien, wird in diesem Jahr erstmalig der sogenannte "Content Award Vienna" verliehen. Dabei sind Kreativschaffende aus Wien eingeladen, ihre innovativen Content-Ideen in der Medienlandschaft bzw. im Wirtschaftsgeschehen zu positionieren. Gesucht werden insbesondere alle Arten von Games sowie animierte Kurzfilme. "Wien hat sich in den letzten Jahren als erfolgreicher Standort für die Medien-, Film- und Games-Industrie etabliert. Mit dem Content Award 2009 bieten wir jungen Kreativen eine zusätzliche Plattform und bauen eine Brücke zur wirtschaftlichen Verwertbarkeit von innovativen Ideen", erklärt Renate Brauner, Vizebürgermeisterin der Stadt Wien und Schirmherrin des Content-Award 2009. Wer an einer Teilnahme interessiert ist, kann seinen Beitrag, der entweder aus Wien stammen oder einen signifikanten Wienbezug aufweisen muss, bis zum 30. Oktober auf der Award-Homepage hochladen und bis zu 5.000 Euro sowie attraktive Sachpreise gewinnen.

Konvergenz der Medien

"Der Content Award soll ein Motor für die Ausweitung und Professionalisierung des Content-Angebots sein, welches gestützt von Breitbandtechnologien kontinuierlich an Bedeutung und Verbreitung zunimmt", erläutert Jutta Scheibelberger, zuständig für den Bereich Medien beim ZIT, im Gespräch mit pressetext. Gleichzeitig sollen so aber auch spannende Einblicke in das Spektrum von bereits produzierten, qualitativen und innovativen Webinhalten gewährt werden. "Die digitalisierte Welt mit ihren Angeboten zur Kommunikation, die Konvergenz der Medien und der Medieninhalte bringen neue inhaltliche, ökonomische, technologische und gesellschaftliche Herausforderungen. Der Award richtet sich an Content-ProduzentInnen, die ihre Formate wirtschaftlich verwerten und sich mit konvergenten Distributionsmöglichkeiten auseinandersetzen wollen", ergänzt Scheibelberger. Die Initiative biete den Produzenten eine nachhaltige Unterstützung, da sie es ihnen ermöglicht, ihre Ideen und Formate medial zu präsentieren und zu vermarkten. "Mit dem Content Award werden sowohl betriebswirtschaftliche als auch volkswirtschaftliche Impulse gesetzt und Wien als innovativer, aktiver und dynamischer Standort gestärkt", fasst Scheibelberger zusammen.

5.000 Euro

Die erfolgreichen Siegerprojekte werden beim Content Award Vienna von einer Fachjury ermittelt. Einzige Ausnahme ist die sogenannte "Open Category", bei der die User ab September per Internet-Voting ihren persönlichen Lieblingsbeitrag wählen können. "Mit den Preiskategorien Games, Shorts und Open ist jeweils ein nicht zweckgebundenes Preisgeld von 5.000 Euro verbunden. Projekte, die für diese Kategorien eingereicht werden, werden auch automatisch in die Bewertung für die Sonderpreise einbezogen", schildert Scheibelberger und verweist dabei etwa auf den Sonderpreis FemPower, der ebenfalls mit 5.000 Euro dotiert ist. Teilnehmer unter 18 Jahren können zudem den Sonderpreis U18 gewinnen, der mit 1.000 Euro dotiert ist. Zusätzlich warten auch zahlreiche Sachpreise wie die Bereitstellung von Bürofläche für Nachfolgeprojekte oder ein individuelles Consultingpackage für Games-Produzenten auf die glücklichen Gewinner. "Da der Content Award Vienna 2009 offen für alle ist - sogar für die unter 18-Jährigen, für die ein eigener Preis ausgelobt wird - erwartet das ZIT zahlreiche Einreichungen", so Scheibelberger abschließend. (pte)

Share if you care.