Anonyme Strafanzeige gegen fünf Manager

3. August 2009, 19:30
15 Postings

Zeitungsberichten zufolge ging eine anonyme Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien ein

Wien - Gegen fünf Manager der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur (ÖBFA) ist bei der Staatsanwaltschaft die erste anonyme Strafanzeige eingegangen. Das habe der Sprecher der Wiener Staatsanwaltschaft, Gerhard Jarosch, bestätigt, berichtet die Tageszeitung "Österreich" am Dienstag.

Im Bericht werden zudem ÖBFA-Insider zitiert, die von Provisionszahlungen in zweistelliger Millionenhöhe in Zusammenhang mit den von der Bundesfinanzierungsagentur eingesetzten Wertpapiere berichten.

Bei dem - vierten - strukturierten Wertpapier, aus dem die ÖBFA wie berichtet mittlerweile ausgestiegen ist, soll es sich laut "Österreich" um ein Papier mit dem Namen "Rhinebridge" gehandelt haben. Es sei von der irischen Zweckgesellschaft der deutschen Industriebank (IKB) 2007 um 159 Mio. Euro gekauft und mit einer Rendite von 0 Prozent abgestoßen worden. (APA)

Share if you care.