Online-Ads stärker auf User zugeschnitten

3. August 2009, 09:15
posten

Werbung verknüpft Offline- und Online-Daten

Die Zukunft der Werbung liegt in der Personalisierung. Das gilt nicht nur für TV-Werbung, sondern vor allem auch für den Online-Markt. Dabei kommen nicht nur Informationen über das Verhalten der Nutzer im Web zum Einsatz, sondern auch Daten über deren Offline-Leben. Auf Basis dieser Informationen können Online-Händler ihre Websites noch genauer auf die einzelnen Besucher zuschneiden. Für zwei Menschen sieht dieselbe Website dann ganz unterschiedlich aus.

Werbung wird effektiver

Die demografischen Daten, die dafür notwendig sind, werden in einem Cookie gespeichert und daraus gelesen. Das ist grundsätzlich nichts Neues, die Qualität der Informationen habe sich jedoch geändert. "Man bewegt sich durch das Internet mit einem Cookie, der angibt welcher Typ Konsument man ist. Die Altersgruppe, das Einkommen, urban oder ländlich sowie Familienstand", so Trey Barret von dem Unternehmen Acxiom, einem Anbieter dieser Technologie. Der Job der Werbebranche wird dadurch einfacher, die Werbung selbst effektiver. Händler wie Gap oder Victoria's Secret sollen die Technik bereits verwenden.

Kritik

Konsumentenschützer kritisieren jedoch die neue zielgerichtete Werbung. Mittlerweile ist die Diskussion über das Speichern von Konsumentendaten in der Öffentlichkeit und auf politischer Ebene in vollem Gange. Es sei schon fast unmöglich, sich online zu bewegen, ohne verfolgt und analysiert zu werden, so Marc Rotenberg, Executive Director des Electronic Privacy Information Centers. Für die User biete sich mit der Deaktivierung von Cookies ein einfacher Ausweg, nur wenige seien sich dessen jedoch bewusst, so Datenschützer. (pte)

Share if you care.