Austria glückt 3:0 gegen Kapfenberg

2. August 2009, 21:46
94 Postings

Den Veilchen gelang eine erfolgreiche Heimpremiere. Junuzovic und Okotie trafen gegen defensive Steirer

Wien - Nach drei Auswärtsauftritten in Meisterschaft und Europacup hat Österreichs Fußball-Cupsieger FK Austria Wien am Sonntagabend ein erfolgreiches Heim-Debüt in die Saison verzeichnet: Die Violetten feierten vor 7.314 Zuschauern im Horr-Stadion einen verdienten 3:0-(1:0)-Heimsieg über den SV Kapfenberg.

Auftakt nach Austria-Maß

Zlatko Junuzovic (12.) und ein Doppelpack von Rubin Rafael Okotie (75.,93./Foulelfer) ebneten den Weg zum Erfolg der Austria, die sich hinter Sturm Graz auf Platz zwei der Tabelle schob. Die nur achtplatzierten Steirer müssen damit weiter seit Herbst 1955 (3:2 auf der Hohen Warte) auf einen Auswärtssieg über die "Veilchen" warten.

Die Austria, die ohne die angeschlagenen Baumgartlinger (Oberschenkel) und Dragovic (Knie) auskommen musste, machte zu Beginn das Spiel und durfte bereits in Minute zwölf über die Führung jubeln: Ein Junuzovic-Weitschuss aus gut 25 Metern wurde von Fukals Kopf unhaltbar für Schlussmann Wolf unter die Latte abgefälscht.

Verhaltene Gäste

Mit der Führung im Rücken schalteten die Veilchen, die am Donnerstagabend im Europa-League-Quali-Heimspiel der dritten Runde gegen Vojvodina Novi Sad den Aufstieg anpeilen, bereits Mitte der ersten Hälfte etwas zurück. Kapfenberg kam aber trotzdem nicht zu Großchancen. Erst in Minute 35 prüfte Heinz mit einem abgefälschten Fernschuss Austria-Tormann Almer, der auch wenig später einen weiteren Schuss des tschechischen Legionärs hielt (37.). Dazwischen hatte die Austria eine gute Möglichkeit, als ein Jun-Schuss nach Bak-Kopfball von Sencar im Strafraum abgeblockt wurde (36.).

Auch nach der Pause machten die Gäste, die mit einer Kopie des Rieder 3-3-3-1-Systems spielten, keine großen Bemühungen, den Ausgleich zu erzielen, wodurch sich die Austria weiter schwer tat. Junuzovic probierte es deshalb nach einem Acimovic-Eckball erneut mit einem Weitschuss, schoss aber über die Latte (59.). Wenig später traf Standfest nach Acimovic-Idealpass aus aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig (61.).

Okotie vollendet

Erst in Minute 72 entschloss sich Kapfenberg-Trainer Werner Gregoritsch zu mehr Offensive und brachte mit Alar eine zweite Spitze. Dieses Risiko wurde jedoch fast postwendend bestraft, denn nach Pass von Standfest erzielte Austria-Stürmer Rubin Rafael Okotie nach toller Einzelleistung mit einem Schuss knapp außerhalb der Strafraumgrenze das 2:0 (75.). Im Finish traf der ÖFB-Teamspieler aus einem Elfer, seinem ersten in der Bundesliga, (93.), seinen bereits vierten Saisontreffer. Dem Strafstoß war ein Foul von Rauscher an dem nach der Pause eingewechselten Diabang vorangegangen.

FK Austria Wien - Kapfenberger SV Superfund Endstand 3:0 (1:0). Horr-Stadion, 7.314 Zuschauer, SR Thomas Gangl.

Tore:
1:0 (12.) Junuzovic

2:0 (75.) Okotie

3:0 (93.) Okotie (Foulelfer)

Austria: Almer - Standfest, Bak, Ortlechner, Suttner - Klein (88. Hattenberger), Vorisek, Junuzovic, Acimovic (80. Liendl) - Jun (46. Diabang), Okotie

Kapfenberg: Wolf - Schönberger (60. Hüttenbrenner), Fukal, Rauscher - Osoinik, Siegl, Schellander - Kozelsky, Sencar (72. Alar), Felfernig (40. Majstorovic) - Heinz

Gelbe Karten: Keine bzw. Siegl, Schönberger, Heinz, Rauscher

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rubin Okotie traf gegen Kapfenberg gleich doppelt. Seine Bundesliga-Bilanz drei Spiele, vier Tore.

Share if you care.