Gutes Wasser

2. August 2009, 19:06
1 Posting

Schwimmen ist als einzige Sportart nicht gewichtstragend, das heißt: Das eigene Körpergewicht wird zu einem Teil vom Wasser getragen. Das macht Schwimmen für Menschen mit Gelenksproblemen in Hüften oder Knie (Arthrosen) oder mit Adipositas zu einer interessante sportlichen Option. Einzige Konterindikation für Schwimmen: offene Wunden.

"Von allen Ausdauersportarten hat Schwimmen nur einen geringen Effekt auf die Entwicklung der Muskelkraft, weil die beim Schwimmen ausgeübten Kraftreize zu gering sind, um Muskelwachstum auszulösen", sagt Haber und empfiehlt etwa zur Osteoporose-Prophylaxe zusätzliches Muskeltraining.

Die Verletzungsgefahr ist beim Schwimmen relativ gering. Allerdings: Jeden Sommer landen Menschen auf der Notaufnahme, die in unbekannte, zu seichte Gewässer gesprungen sind. Im schlimmsten Fall tragen sie eine Querschnittlähmung für ihr ganzes Leben davon. (pok, DER STANDARD, Printausgabe, 03.08.2009)

Share if you care.