Tiroler bei Felssturz tödlich verunglückt

2. August 2009, 11:36
4 Postings

Insgesamt sechsköpfige Gruppe Österreicher war nicht angeseilt

Bei dem Österreicher, der am Samstag am Matterhorn zu Tode gestürzt ist, handelt es sich um einen 44-jährigen Tiroler. Das teilte die Schweizer Polizei am Sonntag auf Anfrage der APA mit. Das Unglück ereignete sich rund 150 Meter oberhalb der Solvay-Hütte auf einer Höhe von rund 4.150 Metern Höhe, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte.

Ein Felsblock von etwa einem Kubikmeter Größe löste sich am Hörnligrat und führte zum Absturz des 44-jährigen Bergsteigers, der mit fünf Landsleuten unterwegs gewesen war. Der Mann aus dem Bezirk Kufstein stürzte etwa 600 Meter tief in die Ostwand ab. Unter den Kameraden war auch sein 41-jähriger Bruder, der von herunterstürzenden Steinen an einem Arm leicht verletzt wurde. Die sechs Bergsteiger waren nicht angeseilt.

Share if you care.