Perspektiven sinnlicher Erotik

31. Juli 2009, 19:07

Stefan May: "Women only" und Sylvie Lancrenon & Emanuelle Béart: "Cuba Libre" .


Perspektiven sinnlicher Erotik

Vergleicht man die Fotobände Women only von Stefan May und Cuba Libre avec Emanuelle Béart von Sylvie Lancrenon, sticht eines ins Auge: Die Ansätze didaktischer, philosophischer Natur könnten unterschiedlicher kaum sein; die Ergebnisse in ästhetischer Hinsicht kommen einander allerdings sehr nahe: Sinnlich-erotische Fotografien selbstbewusster, moderner Frauen.

Cuba Libre entstand, so verrät Emanuelle Béart im Vorwort, spontan, während eines Aufenthaltes in Havanna. Die Fotografin Sylvie Lancrenon und sie hatten einen freien Drehtag, in Kuba war es zu heiß, um im Freien zu flanieren, so blieben sie im Zimmer. Hinter geschlossenen Fensterläden, vorgezogenen Brokatvorhängen, vor der Kulisse einer leicht heruntergekommenen, bröckelnden Fassade, vor dem "charme desolée" eines kubanischen Hotels entkleidet sich die französische Schauspielerin. Langsam, bedächtig, zwischen Verweigerung und Offenheit, Intimität wahrend. Gerade diese Verweigerung entblößt ihre verletzliche Seele. Die Selbstzweifel mutieren aber zum Selbstbewusstsein einer sinnlichen Frau, die in der Zurückhaltung Waage hält zwischen Privatheit und öffentlicher Person. Lasziv, geheimnisvoll, melancholisch, in stillem Kontrast zur Umgebung.

Moderne Göttinnen setzt der Fotograf Stefan May in Szene. In der Tradition klassizistischer Schönheit huldigt der in Deutschland geborene Meister der Aktfotografie, dessen Fotostrecken in internationalen Magazinen wie Cosmopolitan, GQ oder Playboy publiziert werden, diesmal nur der Weiblichkeit: Women only. Die originellen Darstellungen der Models verlieren sich in ästhetischer Inszenierung von Licht und Schatten, seine Bilder folgen perspektivischen Kompositionen des goldenen Schnitts, gängige Klischees persiflierend, niemals verletzend, nie desavouierend. Bei aller natürlicher Perfektion der Körperrundungen, die den derzeit übertriebenen Schlankheitsidealen widersprechen, ist vor allem die Auswahl der bildschönen, eleganten Gesichter, die an die Ikonografien früher Hollywoodstars erinnern, augenscheinlich.

Jenseits von Exhibitionismus, jenseits von billigem Voyeurismus verbreiten beide Bildbände sinnliche, subtile Erotik von anspruchsvoller Eleganz und kunstvoller Ästhetik. (Gregor Auenhammer, ALBUM - DER STANDARD/Printausgabe, 01./02.08.2009)

  • Stefan May, "Women only". € 49,90,- / 160 Seiten, teNeues-Verlag, Kempen 2009
  • Sylvie Lancrenon & Emanuelle Béart, "Cuba Libre" . € 49,90,- / 88 Seiten. Schirmer/Mosel-Verlag, München 2009
Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.