Beschädigtes Unterseekabel: Westafrika offline

30. Juli 2009, 14:31
8 Postings

Mehrere Länder teilweise vom Internet abgeschnitten - Ursache noch nicht bekannt

Aufgrund eines beschädigten Unterseekabels sind weite Teile von Westafrika vom Internet abgeschnitten. Vor allem Benin, Togo, Niger und Nigeria seien von den Problemen betroffen, berichtet die BBC. Wodurch das Kabel beschädigt wurde, ist noch nicht bekannt.

Probleme bei Banksystemen

Das betroffene 15.000 km lange SAT-3-Kabel reiche von Spanien über West- nach Südafrika. In Nigeria etwa soll die Bandbreite um rund 70 Prozent zurückgegangen sein, was zahlreiche Probleme im Finanzsektor, bei Regierung und Mobilfunkern verursache. SAT-3 sei derzeit das einzige Glasfaserkabel, das Westafrika ans Internet anbinde. Unternehmen sind nun gezwungen zwischenzeitlich auf Alternativen wie Satelliten-Verbindungen zurückzugreifen.

Ursache unklar

Laut Telkom South Africa soll ein Defekt bei Benin untersucht werden, wo das Kabel an Land geht Was das Kabel beschädigt haben könnte, ist vorerst noch unklar. Das relativ kleine Benin habe seinen Traffic mittlerweile über Nachbarstaaten umleiten können. In Nigeria seien jedoch höhere Bandbreiten erforderlich, weshalb eine Umleitung schwieriger sei. Togo und Niger, die nicht Teil des SAT3-Konsortiums seien, blieben vorerbst offline. (red)

  • Unterseekabel beschädigt
    foto: safe-sat3.co.za

    Unterseekabel beschädigt

Share if you care.