Hat Wikipedia den Rorschach-Test zerstört?

riegler
29. Juli 2009, 10:16
  • Rorschach, Figur aus Watchmen, mit der namensgebenden Maske
    foto: warner bros. entertainment inc

    Rorschach, Figur aus Watchmen, mit der namensgebenden Maske

Um die Veröffentlichung der zehn Tintenkleckse ist ein Streit entbrannt

Seit fast 90 Jahren wird der sogenannte Rorschach-Test in Psychiatrie und Psychoanalyse eingesetzt. Indem Menschen mehrere Tintenklecksmuster deuten, sollen Rückschlüsse auf ihre Persönlichkeit möglich sein. Der Test, entwickelt von dem Schweizer Psychiater Hermann Rorschach, ist längst Teil der Populärkultur geworden. In der kürzlich verfilmten Graphic Novel "Watchmen" etwa gibt es eine Figur namens Rorschach, die eine Maske mit den namensgebenden Tintenklecksen trägt. Das alles können Interessierte auf Wikipedia nachlesen. Doch gerade Artikel der freien Enzyklopädie sind nun in Verruf geraten, den Rorschach-Test zerstört zu haben.

Kein Urheberrecht mehr

Stein des Anstoßes ist, dass auf Wikipedia die zehn originalen Tintenklecksmuster veröffentlich worden sind, zusammen mit den häufigsten Interpretationen. Dabei dreht sich Debatte vor allem darum, ob es ethisch vertretbar ist, die Muster zu veröffentlichen. Denn das Urheberrecht haben die 1921 veröffentlichten Bilder in den USA bereits verloren, berichtet die New York Times.

Schon zuvor veröffentlicht

Die Bilder sind von dem kanadischen Arzt James Heilman publiziert worden. Ursprünglich war bei dem Artikel nur ein Muster veröffentlicht worden, was bereits zu Diskussionen geführt hatte. Heilman habe es jedoch "absurd" gefunden nur ein Bild zu veröffentlichen und reichte die anderen neun nach. Daraufhin war der Streit eskaliert. Wieso die Kritiker gerade jetzt auf den Plan gerufen wurden, ist jedoch nicht ganz klar. Denn Muster sind zuvor schon auf anderen Seiten veröffentlicht worden. In dem umstrittenen Wikipedia-Artikel selbst wird auch darauf hingewiesen, dass die Muster erstmals 1983 in dem Buch "Big Secret" von William Poundstone veröffentlicht worden waren.

Ergebnisse bedeutungslos

Wenn Patienten Muster und gängige Interpretationen bereits vorab kennen, könnten die Test-Ergebnisse bedeutungslos werden, meint jedenfalls Psychologe und Präsident der International Society of the Rorschach and Projective Methods Bruce L. Smith, der unter dem Wikipedia-Namen SPAdoc postet. Man könnte zwar neue Tintenkleckstests entwickeln, doch dazu gebe es nicht die Untersuchungen, die zu den originalen Tests existieren, durch die die Ergebnisse erst in einen größeren Kontext gesetzt werden könnten.

"Leichtfertig und zynisch"

Nicht alle von der NYT zum Thema befragte Ärzte sind davon überzeugt, dass der psychologische Prozess durch die Veröffentlichung tatsächlich gefährdet sei. Dennoch ist der Grundtenor, dass die Bilder besser wieder entfernt werden sollten. Der deutsche Verlag Hogrefe & Huber Publishing, der den früheren Verlag von Hermann Rorschachs Buch gekauft hat, überlegt sogar rechtliche Schritte einzuleiten. Es sei "unglaublich leichtfertig und geradezu zynisch", in dem Wikipedia-Artikel einerseits die Kritik an der Veröffentlichung zu betonen, andererseits das Testmaterial im selben Artikel aber noch online zu lassen.

"Wie chinesische Zensur"

Bei der Wikimedia Foundation hat man für die Kritik wenig Verständnis. Chefsyndikus Mike Godwin habe über diese rechtlichen und ethischen Argumente sogar "ein bisschen Lachen müssen". Der Verlag lizenziere die Bilder zusammen mit Interpretationsunterlagen an verschiedene Unternehmen, beispielsweise an Western Psychological Services, das die Tests ab 110 US-Dollar verkaufe. Heilman, der die Bilder ursprünglich veröffentlicht hatte, vergleicht die Forderung seiner Kollegen gar mit der Zensur der chinesischen Regierung. Es gehe bei dem Streit vorrangig um Kontrolle. (red)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 435
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Projektives Verfahren...

Der Test ist einfach ein "Projektives Verfahren" das man zur Exploration heran ziehen kann.

Es gibt noch einige andere projektive Verfahren und diese dürfen sich alle ähnlicher Kritik stellen wie der Rorschachtest.

Es gibt auch keine richtigen oder falschen Antworten. Ich zB sehe ganz andere Dinge als die Autoren jenen raten zu sagen, damit sie unauffällig gelten. Es ist aber auch kein Problem, dass ich komplett andere Dinge sehe und weit mehr assoziieren kann, spricht eher für meine Kreativität und Assoziationfähigkeit als für eine Störung.

Projektive Verfahren sind wie gesagt super zur Exploration, ein möglicher Weg um mehr über einen Patienten/Klienten/die möglichen Ursachen&Probleme zu erfahren.

habs mir gerade angesehen ^^

2 x Schmetterling bzw. Motte
4 x Mensch oder Menschen
4 x Tiere oder Tierhäute

*lol* und das bei Faltbildern wie sie Kinder im Kindergarten machen!

Der Test sollte verboten werden -> siehe Kommentar von "Ravenson" weiter unten ... so wurde dieser Test womöglich missbraucht um unliebsame Patienten, welche sich nicht eindeutig diagnostizieren ließen einfach in ein gewisses Fach zu abzuschieben ;)

geh bitte ... wieviel Aussagekraft hat ausserdem ein Test ...

der vor 100 Jahren entwickelt wurde ^^

Panel 2 des Tests:

Two bears high-fiving!

Also besser alles "geheim" halten? Lächerlich!

In der heutigen Zeit auch zunehmend unmöglich!
Dann war's das halt mit dem Rohrschach-Test.
Der Verlust für die Allgemeinheit ist verschmerzbar.
Und die PsychologInnen werden sich schon etwas einfallen lassen... ;)

Zu spät...

Ich finde, dass dieser Test mit den heutigen möglichen Verfahren in der Psychoanalyse nicht mehr konform ist. Er entspricht eindeutig nicht mehr, dem heutigen Stand der wissenschaftlichen Praxis. Auch wenn sie es jetzt zensieren oder entfernen lassen wollen, es ist zu spät, die Community ist riesig und die Bilder sind so oder so schon auf unzähligen Festplatten gespeichert.

Das ist freies Wissen und es wurde dadurch gar nichts zerstört.

so nicht bitte

der rorschachtest ist für mich völlig unglaubwürdig und im reich der alchemie angesiedelt.
was damit gemacht wird, ist intransparent. ich seh das eher in einem bereich der psychiatrie, der früher offensichtlich missbraucht wurde, um unliebsame zeitgenossen mit einem attribut einer pathologie zu belegen und ihrer handlungsfähigkeit zu berauben.

dass es nur diese fixe zahl an figuren gibt, statt dass die ständig von grund auf und für jeden patienten neu generiert werden, ist ein mißstand.

ich habe den eindruck, dass die konkrete figur überhaupt egal ist, und dass nur die art wie der getestete versucht, sich einen reim drauf zu machen, beurteilt wird.

Tafel 4

ist eindeutig ein Hells Angel auf seinem Motorrad!

Test oder Religion

Test oder Religion

Unnötige Diskussion um einen zweifelhaften Test!

Scheint mir als ob sich 90 Jahre zuvor eine Religion bildete die anhand von 10 überlieferten Bildern, Urteile über andere Menschen fällen, ohne die dafür angewendete Metodik je zu hinterfragen.
Das Problem neue Muster zu entwickeln, scheint darin zu Bestehen, das Herr Bruce L. Smith selbst nich genau versteht was er da anbetet, sonst wärs ja kein Problem, oder?!

Rorschachtest hin oder her... es ist wie bei allen Ärzten: Lass dich von drei Ärzten untersuchen und du erhältst drei verschiedene Diagnosen. Ob Psychologie oder allgemein Medizin...

PS: besteht da nicht sowieso die Debatte in der "Psycho-Welt" darüber, ob der Rorschachtest überhaupt etwas bringt...?

wegen nichts und wieder nichts

hier wird diskutiert (bitte überschrift lesen)

ich packs nicht!

"Man könnte zwar neue Tintenkleckstests entwickeln, doch dazu gebe es nicht die Untersuchungen, die zu den originalen Tests existieren, durch die die Ergebnisse erst in einen größeren Kontext gesetzt werden könnten."

Die wissen nicht worauf das beruht? Wie man ..na. Ich packs überhaupt net. Was sind das für Vollkoffer. Klingt ja sehr hilflos oder verstehe ich da etwas falsch?!

Wenn mit solchen Methoden Menschen beurteilt oder gar verurteilt werden dann hat das ja Hand und Fuß.

natürlich hat es hand und fuss

schonmal was von empirik gehört?

proprietäre empirik immaterieller form hat keinen guten geruch.
(zum unterschied von pharmaforschung, wo es in der kritik um die auswirkungen auf getestete menschen, tiere und umwelt etc. geht)

LOL

Wie dumm kann man sein...

Wie viel "Hand und Fuß" psychologische Methodik hat, können sie jederzeit an der Zuverlässigkeit von gerichtspsychologischen Gutachten nachvollziehen.

Oder anders formuliert: Wenn der Zustand des zu untersuchenden Objekts a: nicht konsistent, b: nicht objektiv feststellbar und c: bei weitem komplexer ist, als das zur Untersuchung zur Verfügung stehende Instrumentarium (sprich die von der Psychologie zur Verfügung gestellten "Aufkleber" für sieben Milliarden völlig unterschiedlicher Menschen) , dann haben sie ein Problem!

Aber andererseits werden von vielen auch Theologie und Astrologie für Wissenschaften gehalten. Deren Zuverlässigkeit, Beweisbarkeit und Trefferquote ist ähnlich.

Hier muss ich die Psychologie verteidigen

So schlimm wie die Astrologie die auf reinem Zufall beruht, und die Theologie, die auf einem in der weiten Vergangenheit willkürlich zusammengesammelten Buch beruht, ist die Psychologie immerhin fähig mittels statistischer Auswertungen Hinweise und grobe Kategorisierungen zu machen.

Gedanken und Emotionen lesen kann sie jedenfalls nicht, und das wäre nötig, wollte man ein individuelles Profil erstellen, dass sich sicher von jedem anderen Profil unterscheidet.

puppenmord

erinnert mich an die komödie puppenmord..
"woran denken sie bei diesem bild?"
"an den rorschach test..."

und schon hat man wieder publicity um ein vorwissenschaftliches testverfahren das weder über validität noch über reliabilität verfügt.
ein klassisches ärztliches (psychiater) und psychoanalytisches instrument also.

psychologen, also leute die sich auf basis wissenschaftlicher grundlagen mit der psyche beschäftigen verwenden den unzuverlässigen dreck nur wenn sie keine ahnung haben.

eine Pseudo-Wissenschaft macht sich sorgen um ihre wissenschaftliche Methodik?

rührend.

Und aus welchem Kaffeesatz lesen Sie

Ihre Werturteile?

KAFFEESATZLESEREI - Rorschachtest - sehen sie da irgendwelche Parallelen? Wir lernen von der Psychologie.


1. Sie ist weit von Unfehlbarkeit entfernt (psychologische Gutachten)
2. Sie hisst dort, wo ihr Menschen (zu meinem Bedauern) anvertraut werden, die weise Flagge in Form von Psychopharmaka.
3. Menschen, welche aus psychologischer Betreuung entlassen werden, fügen nicht immer sich oder anderen Schaden zu - ein Erfolg? Oder ein Anzeichen dafür, dass "psychologische" Instabilität bei den meisten Menschen vorkommt, aber eben nicht immer?
4. Menschen mit intakten sozialen Kontakten und der Möglichkeit sich kommunikativ Auszutauschen neigen weniger zu Auffälligkeiten, als solche in Isolation. (Gesprächstherapie)
5. Der Mensch als Beobachtungsobjekt ist PRINZIPIELL unscharf. Er "lügt" immer. Vorhersagen auf Grund von Beobachtungen sind daher...?

Überhaupt 2. gefällt mir, denn genauso ist es.

Lässt mich ziemlich kalt.

Abgesehen davon, dass Psychologen zumeist in die Kategorie ,,Betreuung der Zielgruppe durch die Zielgruppe'' fallen (wie etwa auch Sozialarbeiter), ist der Rorschachtest so aussagekräftig wie eine Hausnummer.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rors... ontroverse

Hier hat der WP-Artikel schon Recht.

Posting 1 bis 25 von 435
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.