200 Bootsflüchtlinge nahe Haiti gekentert

29. Juli 2009, 11:13
4 Postings

Ein mit Flüchtlingen überfülltes Boot lief auf ein Riff - Rund 70 Menschen werden vermisst, 15 Tote geborgen

Providinciales/Mexiko-Stadt - Nach dem Kentern eines überfüllten Segelboots mit Flüchtlingen aus Haiti gibt es kaum noch Hoffnung auf Überlebende. Rund 70 Menschen wurden am Mittwoch weiter vermisst, nachdem 15 Leichen geborgen worden waren. 118 Gestrandete konnten gerettet werden und wurden zunächst auf den Turks- und Caicos-Inseln südöstlich der Bahamas versorgt. Rund 60 wurden aber schon am Dienstag nach Haiti zurückgeschickt, wie die örtlichen Behörden mitteilten.

Die Flüchtlinge, die dem Hunger und der Not in Haiti entkommen wollten, liefen am Montag unweit von West Caicos auf Riffe auf. Sie hatten versucht, einem Polizeischiff zu entkommen und dabei die Felsen unter der Wasseroberfläche übersehen. Verarmte Haitianer versuchen immer wieder, zu anderen Karibikinseln zu gelangen, wo sie sich einen höheren Lebensstandard versprechen. Für viele wird dies jedoch eine Reise in den Tod. (APA)

 

 

 

 

 

  • Immer wieder fängt die Küstenwache an der Küste der Turks- und Caicosinseln überladene Boote ab.

    Immer wieder fängt die Küstenwache an der Küste der Turks- und Caicosinseln überladene Boote ab.

  • Artikelbild
    grafik: der standard
Share if you care.