An zwei Stahlseilen über die Stadt gleiten

28. Juli 2009, 17:05
8 Postings

Der "Flying Fox" ist etwas für Mutige, weniger Adrenalinsüchtige suchen das "Festival der Träume" oder den Lansersee auf

Kulinarisch geht es im Sommer in Innsbruck zu: Jeden Sonntag im Juli und August wird von 11 bis 13 Uhr gefrühstückt - und zwar ganz weit oben, auf der "Seegrube" auf 2.000 Metern Seehöhe. Das sonntägliche Zusammentreffen im "Leingartner's Restaurant Seegrube" nennt sich "Brunch am Berg" und wird von Livemusik der "Koncar Aleksandar Jazz Group" untermalt.

Nach dem Brunch können die Frühstücksgäste kostenlos mit dem "Flying Fox" fahren - oder besser "fliegen". Denn: Hierbei gleitet man, angegurtet an zwei Stahlseile, mit zehn Metern pro Sekunde über die Dächer von Innsbruck. Auf der Rutschpartie über das 100 Meter lange Seil werden elf Höhenmeter überwunden. Man befindet sich dabei bis zu 20 Meter über dem Boden, man fühlt sich aber angeblich so, als würde man weit über Tausend Meter über Innsbruck schweben. Übrigens: Der "Flying Fox" ist jeden Sonntag im Juli, August und September von 13 bis 16 Uhr geöffnet und für alle Benützer der Nordkettenbahn kostenlos.

Festival und Schlosspark

Etwas Bewegung für die Lachmuskeln bringt seit 19 Jahren das alljährlich im Sommer stattfindende "Festival der Träume". Heuer geht von 5. bis 23. August über die Bühne. Dann treffen sich Varietekünstler, Zirkusclown, Lachmusiker und Comedians. Der Schlosspark des Schlosses Ambras eignet sich gut für einen sommerlichen Spaziergang. Noch bis 31. Oktober läuft im Schloss übrigens die Sonderausstellung "Ferdinand Karl. Ein Sonnenkönig in Tirol".

Shuttlebus für Fahrräder

Die Straßenbahnlinie 6 führt durch einen schattigen Wald nach Igls, wo es zum - allerdings eintrittspflichtigen - Alpenbad am Lansersee geht. Wer will, kann das Fahrrad in der Straßenbahn mitnehmen. Weil dieser Service aber gerne genutzt wird und die Kapazitäten nur begrenzt sind, haben die Innsbrucker Verkehrsbetriebe einen Extra-Shuttlebus für Fahrräder eingerichtet: Samstags, sonntags und an Feiertagen (10:13 bis 14:13 Uhr) fährt jede Stunde ein PKW mit Fahrradanhänger nach Igls (ab Haltestelle Bergisel).

Kino, abseits von Hollywood

Bei vielen Innsbruckern beliebt ist das jährlich veranstaltete Open-Air-Kino im Zeughaus, das von 1. August bis 1. September täglich und bei jedem Wetter in die Welt des Films entführt. Für die 32 Filme, die während dieser Zeit gezeigt werden, können sich Kinobegeisterte neben Einzeltickets auch gleich eine Saisonkarte kaufen. Filmstart ist "bei Einbruch der Dunkelheit", gespielt werden gerne Filme abseits von Hollywood wie 2Indien", "Jerichow" oder "Broken Flowers".

Was ist sportlich los in Innsbruck? Alle Frauen haben von März bis 13. Oktober die Gelegenheit, sich dem „Frauen Lauftreff" anzuschließen. Gemeinsamer Start ist jeden Dienstag um 18 Uhr am Parkplatz Natterer See. Außerdem gibt es da noch „INN Motion", das städtische Streckensystem zum Laufen und Nordic Walken. Man kann an acht verschiedenen Punkten starten und sich auf insgesamt 24 Strecken auf einer Gesamtlänge von 158 Kilometern austoben. Beach-Volleyballanlagen gibt es in Igls bei der Talstation Patscherkofel und in Hötting West.

Kinder malen für Kinder

Vom Sport zur Kultur: Im "Museum Goldenes Dachl" gibt es noch bis 31. Oktober eine Ausstellung von Kindern für Kinder zu sehen. Unter dem Titel "Alles für die Kun(z)st!" werden 23 ausgewählte Collagen des Museumsmaskottchens "Kunz von der Rosen" gezeigt, die Kinder in Workshops gestaltet haben. "Kunz von der Rosen" war Hofnarr und Berater von Kaiser Maximilian I. Wer an einem der Bilder besonderen Gefallen findet, kann es kaufen und tut damit etwas Gutes: Der Gesamterlös kommt dem Verein „Kinderkrebshilfe für Tirol und Vorarlberg" zugute. 

Bei Kindern beliebt ist außerdem der Alpenzoo, auf 750 Höhenmeter gelegen und somit Europas höchst gelegener Tierpark. Dort gibt es über 150 in den Alpen heimische Tierarten wie Bär, Luchs oder Wolf aus nächster Nähe zu betrachten. Den Zoo erreicht man mit der Hungerburgbahn, der Buslinie W oder dem Auto. (red; derStandard.at 28.07.2009)

  • Frühstücken auf 2.000 Höhenmetern - die Seegrube macht's möglich.
    foto: tvb innsbruck/nordpark

    Frühstücken auf 2.000 Höhenmetern - die Seegrube macht's möglich.

  • Wer sich traut kann - allerdings nur an Sonntagen und bei gutem Wetter - mit dem "Flying Fox" über die Stadt "schweben".
    foto: innsbrucker nordkettenbahnen/seiwald

    Wer sich traut kann - allerdings nur an Sonntagen und bei gutem Wetter - mit dem "Flying Fox" über die Stadt "schweben".

  • Das Schloss Ambras lädt im Sommer zu einer Sonderausstellung sowie zum Spazieren im Schlosspark ein.
    foto: tvb innsbruck/alpine luftbild

    Das Schloss Ambras lädt im Sommer zu einer Sonderausstellung sowie zum Spazieren im Schlosspark ein.

  • Das Alpenbad am Lansersee ist bei den Innsbruckern ein beliebter Sommertreff.
    foto: tvb innsbruck/patrick saringer

    Das Alpenbad am Lansersee ist bei den Innsbruckern ein beliebter Sommertreff.

  • Beach-Volleyballanlagen gibt es in Igls bei der Talstation Patscherkofel und in Hötting West.
    foto: tvb innsbruck

    Beach-Volleyballanlagen gibt es in Igls bei der Talstation Patscherkofel und in Hötting West.

Share if you care.