Die Halle als Teil einer Vision

23. Juli 2009, 19:09
49 Postings

Fertigstellung der neuen Albert-Schultz-Halle im August 2010 geplant - 7000 Zuseher sollen den Vienna Capitals künftig zusehen können - eine Ansichtssache

Bild 1 von 3
foto: berger + parkkinen architekten

Wien - Zu Jahresbeginn hat Hans Schmid, Präsident des Wiener Eishockey-Clubs Vienna Capitals, laut über einen Rückzug nachgedacht. Ein halbes Jahr später ist alles anders. Schmid hat den Liga-Halbfinalisten intensiv umstrukturiert, er spricht von Visionen und langfristigen Optionen. Basis dafür ist die neue Halle, die die Caps bekommen. Um 40 Millionen Euro wird die Albert-Schultz-Halle in Kagran auf 7.000 Plätze um- und ausgebaut, seit Dienstag ist die Baubewilligung da.

Ende August/Anfang September sollen die ersten Bagger auf dem Gelände an der Nordseite der bestehenden Halle zu sehen sein, der offizielle Spatenstich ist für 10. September geplant. Die Bauarbeiten dürfen den aktuellen Betrieb nicht beeinträchtigen, eröffnet soll der neue Komplex im August 2010 werden. Die Caps werden nicht nur die Halle bespielen, sondern sie auch betreiben und haben dafür eine eigene Gesellschaft gegründet.

Das bringt "Potenzial für neue Erlösquellen, aber auch ein Risiko, das auf uns übergegangen ist", erklärte Projektleiter Thomas Kornhoff. Mit Logen, eigener Gastronomie, aber auch zusätzlicher Vermarktung und Überlegungen für weitere Nutzungsmöglichkeiten wollen die Capitals das Projekt zu einem Erfolg machen. Mit dann drei Eisflächen gibt es sportlich jedenfalls neue Chancen, vor allem die Nachwuchsarbeit kann auf ein höheres Niveau gehoben werden.

(Foto: Berger + Parkkinen Architekten)

weiter ›
Share if you care.