Ingrid Reischl als mögliche WGKK-Chefin

21. Juli 2009, 13:31
posten

Derzeitige GPA-Leiterin könnte erste Frau an der Spitze der Wiener Gebietskrankenkasse werden

Wien - Offiziell wird über die Nachfolge von Franz Bittner als WGKK-Chef erst im Herbst entschieden, die Gerüchteküche brodelt jedoch schon längst: Wie sich nun mehr und mehr abzeichnet, dürfte das Los auf Ingrid Reischl von der GPA-djp fallen. Wie aus gut informierten Kreisen erfuhr, sollen bereits Sozialminister Rudolf Hundstorfer, ÖGB-Präsident Erich Foglar und Wiens Bürgermeister Michael Häupl ihre Zustimmung zu Reischl als künftige Kassenobfrau signalisiert haben. Auch GPA-djp-Boss Wolfgang Katzian und Bittner hätten ihr Okay bereits gegeben, hieß es.

Reischl leitet derzeit die Grundlagenabteilung in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier. Sie war bereits in den vergangenen Wochen in diversen Medienberichten als mögliche Nachfolgerin an der Spitze gehandelt worden. Auch Namen wie vida-Chef Rudolf Kaske, Metaller-Boss Rainer Wimmer oder Bernhard Achitz, Leitender ÖGB-Sekretär und Hauptverbands-Vize, tauchten im Zuge der Spekulationen vereinzelt auf.

Wahl im September

Sollte Reischl tatsächlich als erste Frau an der Spitze der Wiener Gebietskrankenkasse stehen, muss sie zuerst einmal in den WGKK-Vorstand gehievt werden. Wann dies erfolgt, ist noch offen. Jedenfalls muss der neue Obmann beziehungsweise die neue Obfrau aus dem Kreis dieses 15 Mitglieder umfassenden Gremiums kommen. Durch den Abgang Bittners Ende Juni war ein Vorstandsposten frei geworden. Dieser muss nun spätestens bis zum 29. September nachbesetzt werden. Für dieses Datum ist nämlich eine Vorstandstagung anberaumt, im Zuge derer auch die Wahl der obersten Kassenposition erfolgt.

Häupl wollte am Dienstag die angeblichen Reischl-Entscheidung nicht bestätigen. Er habe damit nichts zu tun: "Ich bin Bürgermeister, nicht Gott." Er sitze in keinem relevanten Gremium und werde auch nicht über die Abläufe informiert. "Ich halte Frau Reischl für eine sehr fähige Frau. Ob das schon reicht für eine Entscheidung, weiß ich nicht", so das Stadtoberhaupt vor JournalistInnen. (APA)

  • Ingrid Reischl könnte erste Frau an der Spitze der WGKK werden.
    foto: der standard

    Ingrid Reischl könnte erste Frau an der Spitze der WGKK werden.

Share if you care.