Verhärtet und tastbar: Was sind Myogelosen?

  • Myogelosen treten vor allem im Nacken- und Lendenbereich auf
    foto: reuters/las vegas sun/steve marcus

    Myogelosen treten vor allem im Nacken- und Lendenbereich auf

"Wie eine steckengebliebene Schublade, die nicht mehr zu geht"

UserIn "Krul" fragte uns: Was sind Myogelosen und wie behandelt man sie am besten?

Als "Dippel" oder "Knubbel" bezeichnet der Laie schmerzhafte verschiebbare Verhärtungen am Rücken, die ihm mitunter schwer zu schaffen machen. "Ich bin total verspannt", heißt es dann. Doch solche Knoten am Rücken sind schon mehr als simple klassische Verspannungen: sie sind das Resultat davon und haben auch einen anderen Namen. "Myogelosen entstehen als Reflex auf eine Blockade", erklärt der Grazer Orthopäde Eduard Lanz. "Wie eine Schublade, die steckenbleibt." Als Folge davon entstehen die Verhärtungen. Myogelosen können im Prinzip überall auftreten, mit Vorliebe aber im Nacken- und Lendenbereich, und sie können beträchtliche Schmerzen bereiten.

Unterversorgter Muskel

"Aber nicht die Myogelose selbst tut weh, sondern deren Entstehung", betont Lanz. Der Grund: Bestehen Verspannungen über längere Zeit, bindet sich der Muskel selbst die Durchblutung ab, es kommt zu einer Mangelernährung. "Durch die Mangeldurchblutung wird der Muskelstoffwechsel gestört und das tut sehr weh."

Das ist auch der Grund, warum bei akuten Rückenschmerzen manchmal eher Wärme und manchmal eher Kälte gut tut. In der akuten Entstehung einer Mangeldurchblutung sei eher die Kälte ratsam um den Energiebedarf des Muskels zu reduzieren, so der Orthopäde. Würde man Wärme zuführen, könnten sich die Schmerzen sogar noch verstärken. Erst in der chronischen Phase sei Wärme ratsam. Auch die Behandlung der Verhärtungen mit Massagen ist nicht so selbstverständlich, wie man meinen könnte. "Regt man in der Akutphase den Stoffwechsel des Muskels mit einer Massage an, obwohl er sowieso schon so schlecht durchblutet ist, verschafft man ihm keine Wohltat - im Gegenteil", warnt Lanz.

"Wir versuchen in der Ordination in der akuten Phase den Muskel nicht so sehr zu massieren sondern manuell zu dehnen. Das heißt der Masseur kann zwar fest arbeiten, aber er muss ganz langsam arbeiten", erklärt Lanz.

Unterschiedliche Theorien zur Entstehung

Warum Verspannungen und in weiterer Folge Myogelosen entstehen, dazu gibt es viele Theorien. Verkühlungen durch einen Kältereiz, einen Durchzug, werden etwa dafür verantwortlich gemacht. Oder man hat sich eben "verrissen". Es gibt viele Ursachen, warum so ein Muskel verspannt sein kann. Lanz glaubt aber primär an die Theorie mit den erwähnten Blockaden.

Verschiedene Bezeichnungen

So unterschiedlich wie die Theorien zur Entstehung von Myogelosen sind auch die Ausdrücke dafür. Bezeichnungen wie Muskelschwiele, Hartspann oder Gelose beschrieben damit empfindliche Muskelveränderungen. Heute gehören zur Terminologie auch die so genannten Triggerpunkte. Sie haben auch etwas mit den Myoglosen zu tun: durch die Triggerpunktmassage dehnt sich der Muskel. "Das empfinden viele Patienten als sehr angenehm und manchmal als Erlösung, wenn es gelingt die reflektorische Verspannung zu lösen", weiß Lanz. Die Triggerpunktmassage ist also eine Form der manuellen Dehnung und genau die richtige Therapie bei Myogelosen. (Marietta Türk, derStandard.at, 7.10.2009)

Siehe

Myofasziales-Schmerz-Syndrom: Kaum erkannt: Muskeln als Schmerzauslöser

Sie fragen, wir antworten

Medizinische Fragen auf dem Prüfstand - Schicken Sie uns Ihre Fragen: gesundheit@derStandard.at

Buchtipp

DKB System: Dehnen / Kräftigen / Bewegen (Broschiert)
von Eduard Lanz und Helmut Aigelsreiter

 

Share if you care
22 Postings
was hier nicht erwähnt wird...

ist die chioropraktik die in amerika die standard methode ist um die ursache ( den blockierten wirbel/gelenk) wieder in die korrekte position zu bringen.


in Ö wird das thema sehr stiefmütterlich behandelt wie ich nach zig sinnlosen verschreibungen für massagen und dieser ominösen elektro"schock" geschichte selbst erfahren habe ! endgültig geholfen hat erst der besuch beim chiropraktiker! aber auch da gibts unterschiedlichste ausprägungen, die mediziner die sich auch chiropraktiker nennen dürfen haben meistens nur eine 8 wöchige zusatzausbildung hintersich und denen wird zurecht nichts gutes nachgesagt. ich bin mittlerweile bei meiner physiotherapeutin ganz glücklich, ist zwar keine chiropraktikerin kann aber dasselbe !

verbreiten sie keine falschinformationen

"mediziner die sich auch chiropraktiker nennen dürfen haben meistens nur eine 8 wöchige zusatzausbildung hintersich "

ein mediziner der sich chiropraktoker nennen will (eigentlich manualmediziner, weil es chiropraktiker als erlaubte bezeichnung in ö nicht gibt) muss

Mindestens 1,5 Jahre, insgesamt 300 Stunden (100 Stunden Theorie, 200 Stunden Praxis und Demonstrationen)
absolvieren

nachzulesen unter www.arztakademie.at

300 stunden sind bei einem normal arbeitenden menschen ~8 wochen oder?

das kann auch psychische Ursachen haben, eigene Erfahrunng...

und wer führt so triggerpunktmassagen durch?

ich glaub ein/e "herkömmlicher" masseur/in würd verzweifeln wenn ich mich hinleg und sag: bitte massieren. gut, er/sie kann sich ja revanchieren ;-)

shiatsu!

Triggerpunktbehandlungen in Wien

Kontaktieren Sie doch mal das Gesundheitszentrum Kropshofer.
http://www.chiropraktik-kropshofer.at

Dort finden Sie auch einen umfangreichen und wissenschaftlichen Bericht über die Triggerpunkte unter folgendem Link:
http://www.chiropraktik-kropshofer.at/muskelsch... zsyndrome/

Ich würde dort nachfragen. Hier kann Ihnen geholfen werden.

finden sie, dass ihre art und weise der tschänderneutralen beschreibung gut fürs auge ist?

Physiotherapie

anbei ein link. Mir hat eine Triggerpunktmassage super geholfen, kann ich nur empfehlen.
Gute Besserung

http://www.gesundheitszentrum-badvoeslau.at/thera-tucnak.htm

hab sowas seit jahren,

die versuche es "wegmassieren" zu lassen sind erfolgreich gescheitert...

aber man gewöhnt sich an alles :-(

Vielleicht funktioniert es mit Enthaltsamkeit am PC?

Dann macht der Mausarm eventuell weniger Probleme und strahlt nicht aus?

das wäre möglich wenn ich den beruf wechsle.

als grafikdesigner heutzutage gehts nicht unter 40h+ am computer.

in ihrem fall

ist ein besuch beim ostheopathen ratsam

stimmt. ich habe es vorher sehr lange mit tcm incl. chinesischer meridianmassage versucht. war zwar eine verbesserung, aber leider nie nachhaltig. der ostheopat hat's jetzt mit 3 behandlungen in den griff gekriegt

Da es für Verspannungen jetzt einen medizinischen Ausdruck gibt der anscheinend Diagnostiziert werden kann, bleibt nur noch eine Frage:
Wird die helfende Massage jetzt von der Krankenkasse bezahlt?

Nein.

Nur Kurzmassagen von meist unerfahrenen bzw. unwilligen Kräften werden von der KK bezahlt. Wirkung meist 0 (in Worten: Null).

Wer das Glück hat, einen wirklich guten Masseur (ein solcher hat normalerweise noch etliche zusätzliche Ausbildungen und vieljährige Erfahrung, dazu ein halbes Medizinstudium schadet auch nicht), darf sich glücklich schätzen.

Ich schätze. :-)

P.S.: Wenn jemand sagt: "Wenn es nicht weh tut, hilft es nicht", dann steht auf und lauft davon.
Denn dann ist er einfach nur schlecht.

Ja, und nicht erst seit gestern!

hier gehts net um verspannungen, sondern eine extreme folge davon.

Ja. Mein Arbeitskollege wurde auf Kassenkosten zur Massage geschickt.

danke!

hab gedacht das sei "nur" eine verspannung :)

habs den text durchgelesen - aber kann man die teile wirklich nicht einfach (lokal) wegmassieren?
(bzw. mit kälte oder hitze behandeln)

Wiki sagt:

Zur Behandlung sind Lokalanästhesie und Akupunktur geeignet. Ergänzend können auch andere Formen physikalischer Behandlung eingesetzt werden.

Also das berühmte Jauckerl beim Hexenschuß. :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.