In Schuhen barfuß wandern

20. Juli 2009, 10:36
26 Postings

"Five Finger-Shoes" vermitteln ein Gefühl, als würde man barfuß durchs Gras spazieren und schützen dabei die Füße wie normales Schuhwerk

Turrach/Wien - Wen beim Wandern klobige Bergschuhe stören, der kann auf sogenannte "Five Finger-Shoes" umsatteln: Das spezielle Schuhwerk mit einzelnen Zehenkammern soll dem Wanderer das Gefühl geben, fast barfuß durch Wälder und Wiesen zu gehen. Das Gefühl kann man z. B. bei Wanderungen auf der Turracher Höhe in Kärnten erleben.

Ausgangspunkt der "Five Finger-Shoes"-Wanderung ist das Hotel Hochschober. "Man geht mit diesen Schuhen einfach bewusster, weil sie keine Stoßdämpfer haben", erklärt Wanderführer Herbert Krapesch der APA am Weg zu versteckten Plätzen in der Gegend. "Man muss selbst ausgleichen. Man spürt die Verbindung zum Boden, aber die Füße sind trotzdem geschützt."

Zuerst geht es ein Stück die Straße entlang; der Boden ist hart, durch die Schuhe hindurch spürt man die Kälte, die er abgibt und wie er ein bisschen Frische verleiht bei sommerlichen Temperaturen. Eine angenehme Sache. Zumindest vorerst noch - denn eine Wasserlacke später hat man bereits nasse Füße. Ungewohnt zuerst, beinahe ein bisschen ärgerlich, aber keine halbe Minute später stampft man bereits heiter wie in den frühen Kinderjahren durch das schmutzige Wasser und freut sich ob des Schlammes an den Beinen.

Gleich darauf zweigt Krapesch vom allgemeinen Weg ab und querfeldein geht es nun über Waldgras, Blaubeer-Sträucher und felsiges Gelände. Jeder Wechsel des Bodens wird einem durch die "Five Finger-Shoes" schlagartig bewusst: Das lange Gras fühlt sich weich an, man versinkt fast darin. Die Sträucher stechen unter der Sohle, man spürt jeden einzelnen Zweig. Hart und unnachgiebig hingegen präsentiert sich der Felsen. "Keine Angst, die Sohle ist rutschfest", sagt Krapesch und tänzelt am Stein herum.

Joggend geht es dann einen Wanderweg entlang, vorbei am stillen Grünsee. Dann eine andere Übung: "Bewusst mit der Sohle aufsetzen und abrollen bis zu den Zehen. Das tut vor allem Frauen gut - die tragen ja oft High Heels", schmunzelt Krapesch. Schließlich geht es durch einen Sumpf zurück zum Hotel - im Hüpfstil, nachdem geklärt ist, dass es hier auch Schlangen gibt. Für Meditations-Liebhaber gibt es übrigens eine Spezialtour: "Five Finger-Shoes"-Wandern mit Qi Gong-Übungen an Kraftplätzen. (APA)

  • Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Zeh'n...
    foto: vibram

    Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Zeh'n...

Share if you care.