"Tagebuch-Plakat" für Hospiz Rennweg

16. Juli 2009, 14:55
25 Postings

Tagebucheinträge eines unheilbar krebskranken Menschen als 24-Bogen-Großplakat stellt Lowe GGK für das CS Hospiz Rennweg in den öffentlichen Raum

Tagebucheinträge eines unheilbar krebskranken Menschen als 24-Bogen-Großplakat stellt das CS Hospiz Rennweg seit Mitte Juli 2009 in den öffentlichen Raum. Der wohl intimste Ausdruck des Erlebens, handschriftlich von einer Patientin, die im CS Hospiz Rennweg ihre letzten Lebenswochen und -tage zubrachte, steht dabei für die Leistungen des CS Hospiz
Rennweg.

Das Plakat will dem Menschen am Ende seines Lebens eine Stimme geben, die Neugier weckt, zum Lesen anregt und damit auch zu potenziellen und aktiven Spendern spricht, und damit das Thema Lebensqualität im CS Hospiz Rennweg personlisieren. "Die Tagebuchnotiz zeigt das greifbare Ergebnis der mit Spenden finanzierten Maßnahmen und Betreuungsangebote im CS Hospiz Rennweg, das aus einer Beratungsstelle, dem Mobilen Hospiz Rennweg, der Palliativstation und einem Hospizteam der Ehrenamtlichen besteht", heißt es in einer Aussendung. (red)

Credits
Auftraggeber: CS Hospiz Rennweg, Sabina Dirnberger | Agentur: Lowe GGK. Konzept: Walther Salvenmoser | Visualisierung: Nach einer authentischen Basis visualisiert von Ander Pecher (Artwork) | Art-direction: Walther Salvenmoser | Digitalisierung, Bildbearbeitung und Druckvorstufe: Blaupapier | Pro-bono-Affichierung durch Gewista im Großraum Wien

  • Artikelbild
    foto: lowe ggk
Share if you care.