HDTV: Verschärfte Verkäufe

13. Juli 2009, 18:00
13 Postings

Sky, ARD, ZDF forcieren - ORF 2 in "Phase der Prüfung"

Hochauflösendes Fernsehen kommt in die Gänge, signalisiert der Verkauf von Empfängern. Abosender Sky (bisher: Premiere) startete gerade neu mit sieben dieser Kanäle. Deutsche Gebührensender laufen sich dafür warm. Der ORF zögert bei ORF 2.

Die ORF-Sendertochter ORS hat bei Astra einen eigenen Transponder für hochaufösendes Fernsehen besiedelt: 7 statt 57, neben ORF 1 soll dort offenbar Servus TV von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz in HD laufen.  Auch ORF 2 hochauflösend auszustrahlen, kostete eine Million Euro mehr, laut Auskennern relativ günstig. Aber die ORF-Spitze habe das gerade abgelehnt. Ein ORF-Sprecher dementiert, bestätigt aber den Stand: "Keine Entscheidung gefallen, weder in die eine noch in die andere Richtung. Der ORF befindet sich gerade in der Phase der Prüfung der Optionen und der Marktbeobachtung." 

Kulturübertragungen, etwa von den Festspielen, werden gemeinhin schon in HD aufgezeichnet. Sie laufen in ORF 2.

Absatz verdreifacht

ORF 1 HD startete 2008 zur Fußball-Europameisterschaft. ARD und ZDF zeigen diesen August die Leichtathletik-WM in Berlin in HD. Den Dauerbetrieb beginnen sie im Februar 2010 mit den Olympischen Winterspielen in Vancouver. Auch deutsche Private denken (wieder) an HDTV, voraussichtlich verschlüsselt und gegen Gebühr.

Von 2007 auf 2008 verkauften sich laut GfK in Österreich dreimal mehr HD-Empfänger; von Jänner bis Mai 2009 erreichten sie schon zwei Drittel des Jahres 2008. Noch ohne online gekaufte und Kabel-Empfänger für HD, die zusammen ähnliche Höhen erreichen dürften. (Harald Fidler, DER STANDARD; Printausgabe, 14.7.2009)

  • Artikelbild
    grafik: der standard
Share if you care.