300 Jahre Eau de Cologne

Giovanni Maria Farina kreierte eine Duft wie ein "italienischer Frühlingsmorgen"

"Ich habe einen Duft gefunden, der mich an einen italienischen Frühlingsmorgen erinnert, an Bergnarzissen, Orangenblüten kurz nach dem Regen," beschrieb Giovanni Maria Farina (1685-1766) im Jahr 1708 seinen neu geschaffenen Duft. Farina stammte ursprünglich aus Norditalien und hatte sich in Köln niedergelassen. Ein Jahr nach seiner Duftkreation - am 13. Juli 1709 - gründete er das Parfumhaus Farina.

Nun ist zu diesem Anlass die Sonderpublikation "Eau de Cologne - 300 Jahre Farina" von Markus Eckstein erschienen, der den Firmengründer darin als die "Nase der Familie" bezeichnet. Auf 48 Seiten Hochglanzpapier mit vielen Fotos erzählt der Autor die Geschichte des Eau de Cologne auf unterhaltsame Art.

Luxusgut im 18. Jahrhundert

Der Ruf des neuen Parfüms verbreitete sich rasant. Schon bald wurde Farinas Erfindung zum begehrten Luxusgut - ein Fläschchen kostete damals das halbe Jahresgehalt eines Beamten. 1747 war der Duft nach den Aufzeichnungen Farinas in ganz Europa bekannt, fast alle Herrscher- und Fürstenhäuser gehörten zu den Kunden: Friedrich der Große benutzte es ebenso wie Dichterfürst Goethe, und Napoleon Bonaparte soll sogar stets ein Fläschchen in seinem Stiefelschaft bei sich getragen haben. Die Belege dafür finden sich im Firmenarchiv, das als umfangreichstes Europas gilt.

Gegründet in der Altstadt Kölns (Obermarspforten), führt mittlerweile die achte Generation das Familienunternehmen. "Wir stellen 25 Düfte her, aber 'Eau de Cologne' ist nach wie vor unser Hauptduft," erklärt der Geschäftsführer der Firma, Johann Maria Farina. Das Unternehmen ist das älteste Kölns und die älteste Parfümfabrik der Welt.

Auch der Firmensitz ist heute noch der Gleiche wie vor 300 Jahren. Hier befindet sich auch das Farina Duft-Museum mit alten Flakons, Dokumenten, Möbeln. Auf Wunsch kann man sich durch das Museum von einem Führer in Rokoko-Tracht begleiten lassen. (red)

Markus Eckstein
"Eau de Cologne - 300 Jahre Farina"
Bachem-Verlag 2009
Euro 6

Share if you care
1 Posting
300 Jahre Eau de Cologne

Kein Wunder das des scho a bissl riacht ;-).

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.