Neuer Chef will Atombehörde neuen Anstrich geben

    10. Juli 2009, 21:33
    posten

    Yukiya Amano will durch friedliche Nutzung von Atomenergie die Entwicklung ärmerer Länder vorantreiben

    Wien - Der designierte Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Yukiya Amano, will der IAEA einen neuen Anstrich geben und dadurch das Vertrauen ärmerer Mitgliedsstaaten zurückgewinnen. "Eine der Schwächen der IAEA ist, dass sie als Atomwächter wahrgenommen wird", sagte Amano der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. Die Behörde habe jedoch auch eine zweite Aufgabe und zwar durch eine friedliche Nutzung von Atomenergie die Entwicklung ärmerer Länder voranzutreiben. Das werde oft vergessen. Das sei eines der Gründe für das Misstrauen und die Kluft zwischen den armen und reichen Mitgliedsländern, sagte Amano in seinem ersten Interview mit einem internationalen Medium.

    "Das bedeutet aber nicht, dass ich vor den schwierigen, sehr ernsten Themen wie Iran und Nordkorea zurückscheuen werde", fügte der 62-jährige Japaner hinzu. Amano räumte ein, dass die Arbeit der IAEA-Atomkontrolleure unter den mangelnden Befugnissen leide. Er wolle sich dafür einsetzen, dass mehr Mitgliedsländer sich zu weiterreichenden Untersuchungen bereit erklärten. Bislang müssen die Atomkontrolleure ihre Ermittlungen auf Nuklearanlagen beschränken, die offiziell als solche bezeichnet werden. Wird ein Land der verdeckten militärischen Nutzung der Atomenergie verdächtigt, können die Ermittler dem nur schwer nachgehen.

    Amano war vor gut einer Woche mit der gerade notwendigen Zwei-Drittel-Mehrheit zum neuen IAEA-Chef gewählt worden. Unterstützung erhielt er vor allem von den Industriestaaten. Wenn Amano im November die Nachfolge des scheidenden Ägypters Mohamed ElBaradei übernimmt, muss er sich auch mit dem seit Jahren anhaltenden Streit über das iranische Atomprogramm beschäftigen. Der Westen wirft dem Iran vor, unter dem Deckmantel eines nuklearen Energieprogramms heimlich an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Die Regierung in Teheran weist dies zurück. (Reuters)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Yukiya Amano: "Eine der Schwächen der IAEA ist, dass sie als Atomwächter wahrgenommen wird"

    Share if you care.