Österreichisches Roboter-Segelboot wird erneut Weltmeister

10. Juli 2009, 11:03
1 Posting

"ASV Roboat" konnte den Titel bei der WM in Portugal erfolgreich verteidigen

Die World Robotic Sailing Championship bestätigte das Österreichische Team mit dem Boot "ASV Roboat" als Weltmeister im computergesteuerten autonomen Segeln. Hierbei muss das Boot eigenständig ohne Eingriffe durch Menschen eine Regatta segeln, nur die GPS-Koordinaten der Bojen sind bekannt. Die genaue Route wird anhand von Sensordaten und unter Berücksichtigung von Parametern wie der Abdrift in Echtzeit ermittelt und an das Ruder und die Segel weitergeben. Wenden und Halsen werden selbständig durchgeführt.

Wettfahrten

An der erstmals in Portugal ausgetragenen WM nahmen sieben Teams aus sechs Ländern teil. Bei Windstärke 5 bis 6 (knapp 40 km/h) machte der erste Wettkampftag allen Booten stark zu schaffen. Beide Wettfahrten an diesem Tag konnte die österreichische ASV Roboat als einzige erfolgreich beenden, gab das Team in einer Aussendung bekannt.

Der zweite Regattatag mit besseren Wetterbedingungen kam mehreren Teams entgegen. Dennoch konnte die ASV Roboat auch die letzten beiden Wettfahrten für sich entscheiden und den WM-Titel der Heim-WM 2008 am Neusiedlersee verteidigen.

Teilnehmer

Auf Platz zwei fuhr das portugiesische Team der Universität Porto mit dem Boot "FASt". Das Team der ETH Zürich nahm das erste Mal an der WM teil und stellte mit der "Avalon" das größte Boot im Bewerb. Sie erreichten auf Anhieb Platz drei.

Rang vier ging an das Boot "Luce Canon" der United States Naval Academy, Maryland. Die Luftfahrtuniversität ENSICA aus Toulouse (Frankreich) erreichte Platz fünf. "BeagleB" der Universität Aberystwyth (Wales, Großbritannien) teilt sich den sechsten und letzten Platz mit der französischen "Breizh Spirit" der ENSIETA Hochschule, Brest. (red)

  • Artikelbild
    foto: innoc.at
Share if you care.