Nicht verändern "ist tödlich"

10. Juli 2009, 08:11
36 Postings

Die Holding BBDO legt die gleichnamige Agentur mit ihrer Tochter PKP Proximity zusammen - Vor "Kulturrevolution"

Saatchi und Grey sind weg aus Österreich. Nun beendet die nächste internationale Werbeagentur ihre eigenständige Niederlassung: Die Holding BBDO legt die gleichnamige Agentur mit ihrer Tochter PKP Proximity zusammen. Gemeinsamer Nenner: PKP BBDO.

Im Ranking der größten Agenturen schienen sie schon als Gruppe auf, zuletzt auf Rang 2. Gereiht nach Brutto-Werbevolumen in Medien. Der Gruppenumsatz 2007 laut Firmenbuch: 130 Millionen.

"Die Krise geht an uns nicht vorüber"

Schlankere Strukturen demonstriert Fred Koblinger: Der Holding-Geschäftsführer und Gesellschafter (12,5 Prozent) hebt selbst ab. Bestätigt dem Standard, dass die Konzentration der Kräfte "Doppelgleisigkeiten vermeiden, Strukturen bereinigen" soll. Also "weniger Jobs", nun 55. "Die Krise geht an uns nicht vorüber", sagt er. Staunt, "wie Kunden binnen zwei Monaten auf die Bremse steigen".

"Kleine Kulturrevolution"

Die Krise habe die Fusion beschleunigt, aber nicht ausgelöst, sagt Koblinger. Disziplinen, Fähigkeiten zu bündeln, sei "zwingend". Statt eines TV-Spots oder Plakats für das neue Produkt gehe es um die Frage: "Was wollen wir erreichen, das die Konsumenten denken und tun wollen?" Das erfordere eine "kleine Kulturrevolution" bei Agenturen und Kunden. "Wir gehen den Weg konsequent, weil es nicht anders geht." Sich heute nicht zu verändern, "ist tödlich". (Harald Fidler, DER STANDARD; Printausgabe, 10.7.2009)

  • Artikelbild
    grafik: der standard
Share if you care.