Spanier und Franzosen: ungeliebte Gäste

9. Juli 2009, 08:22
15 Postings

expedia.at-Umfrage: Spanier und Franzosen sind unbeliebt, Japaner Top und Österreich unter den beliebtesten zehn

Expedia.at hat sich wieder einmal schlau gemacht und Hoteliers in aller Welt befragt, wer denn ihre Lieblingstouristen sind. Und auch dieses Jahr, wie bereits in den Jahren zuvor, sind die Japaner die bei den Hotelbetreibern am Liebsten gesehenen Gäste. Mit ihrer Höflichkeit und ihrem guten Benehmen, ihrer kontrollierten Lautstärke und der Zufriedenheit, die sie an den Tag legen sind sie der Traum jedes Hoteliers. Schlaflose Nächte hingegen bereiten Franzosen und Spanier all jenen, die Touristen beherbergen.

Insgesamt wurden mehr als 4.500 Hotelmanager auf der ganzen Welt zum Verhalten von Touristen aus 27 Ländern befragt. Der Online-Fragebogen beinhaltete dabei unter anderem Fragen nach der Höflichkeit, dem Kleidungsstil oder der Ordnungsliebe der Gäste. Demzufolge sind US-Amerikaner und Briten die großzügigsten Besucher, während die Japaner in dieser Kategorie eher schlecht abschneiden. Auch beim Trinkgeld sind die Gäste aus den beiden englischsprachigen Nationen freigiebig.

Österreich schafft es im Gesamtranking gemeinsam mit Neuseeland knapp unter die beliebtesten zehn und landet auf Platz Neun vor den Thailändern. Platz zwei geht an die Briten, Platz Drei an die Kanadier. Die Deutschen zeichnen sich ebenfalls durch hohe Beliebtheit aus und werden von den Hoteliers auf den vierten Platz gewählt, gefolgt von den Schweizern (5), den Niederländern und Australiern (6)sowie den Schweden und US-Amerikanern (7). Die achte Position im Gesamtranking teilen sich die Dänen, Norweger, Finnen und Belgier. Auf den Plätzen elf bis sechzehn folgend die Portugiesen und Tschechen (11), Italiener, Iren und Brasilianer (12), Polen und Südafrikaner (13), Türken und Griechen (14), die Spanier auf dem fünfzehnten und das Schlusslicht Frankreich auf dem sechzehnten Platz.

Zu den schicksten Gästen zählen auch dieses Jahr wieder die Italiener, die Briten werden von europäischen Hoteliers in Sachen Kleidungsstil eher als geschmacklos beurteilt, während die amerikanischen Hotelmanager doch einen gewissen Chic erkennen können. Absolute Spitzenreiter, was den Lärmpegel betrifft, sind die Südeuropäer und die US-Amerikaner. Die Kanadier und die Schweizer beherbergen am Liebsten ihre eigenen Landsleute, Spanier und Franzosen sind sogar in ihren Heimatländern nicht gerne gesehen. (red)

Informationen:
expedia.at

  • Bild nicht mehr verfügbar

    An die Rezeption kommen sie alle - aber nicht alle sind gleich gerne dort gesehen. Expedia.at hat Hoteliers über ihre Gäste befragt.

Share if you care.