Wenn Blogger Hardware zum Blog-Lesen machen

8. Juli 2009, 10:29
7 Postings

Crunchpad für Websurfen, E-Mail-Lesen und Videos ansehen für unter 300 Dollar

Bisher war Michael Arrington als Gründer von TechCrunch bekannt, einem erfolgreichen Blog für Technologie-nachrichten. Jetzt wendet sich Arrington von der Produktion von Blogs deren Konsumation zu und will dazu ein eigenes Gerät herausbringen, das CrunchPad heißt.

Überdimensionaler iPod Touch

Er habe ein leichtes Lesegerät gesucht, das für den Konsum von Online-Information optimal sei, und da es keiner machen wollte, habe dies der Exanwalt selbst in die Hand genommen, berichtet die New York Times. Das Ergebnis erinnert an einen überdimensionalen iPod Touch, ein 16mm dünnes Webtablet mit 12-Zoll-Schirm. Eine Firma gibt es bereits, Ende Juli oder Anfang August will Arrington Details bekanntgeben.

Unter 300 Dollar

So viel ist bereits bekannt: Der Preis soll unter 300 Dollar (214 Euro) liegen, und der ausschließliche Zweck des CrunchPad ist Websurfen und E-Mail-Lesen sowie Internetvideos anschauen. Damit unterscheidet es sich deutlich von Netbooks, die wie ein Mini-PC für alle Arten von Programmen verwendet werden können. Entwickelt wurde die Software, die Webbrowser und Betriebssystem in einem ist, in Singapur. (spu/ DER STANDARD Printausgabe, 8. Juli)

  • Nichts als Internet: Prototyp des "CrunchPad".
    foto: techcrunch

    Nichts als Internet: Prototyp des "CrunchPad".

Share if you care.