"Steve Jobs ist ein lausiger Manager"

7. Juli 2009, 18:42
126 Postings

Harvard Business: Andere Unternehmen sollten sich ein Beispiel an Apples Produkten, nicht seinem Chef nehmen

Steve Jobs gilt als außerordentlich kreativ, visionär und als einer der einflussreichsten Unternehmens-Chefs der Welt. Mit den Macs, dem iPod, dem iPhone und Pixar habe er gleich vier Branchen umgekrempelt, fasst Harvard Business-Blogger Bill Taylor die wichtigsten Erfolge von Jobs zusammen. Sein Führungsstil hingegen sei "merkwürdig unappetitlich und oft geradezu retro".

"So wie er parkt, so führt er auch"

Dass Jobs kontrollierend und cholerisch sein soll, ist keine neue Entdeckung der Wesensart des Apple-CEOs. In verschiedenen Büchern über Apple und seinen dennoch als charismatisch geltenden Chef sind mehrere Anekdoten nachzulesen - so soll Jobs auf Behindertenparkplätzen zu parken pflegen. Verärgerte Mitarbeiter hätten ihm sogar Schilder mit der Aufschrift "Park different" an die Windschutzscheibe gesteckt. Und so wie er parke, so sei er auch im Geschäftsleben: übliche Vorschriften gelten für ihn nicht, meint Autor Leander Kahney. 1989 beschrieb auch Autor Frank Rose in "West of Eden - The End of Innocence at Apple Computer" wie Jobs Art zum Zerwürfnis mit den anderen Apple-Managern führte und er den Konzern 1985 schließlich verlassen musste - wenn auch nur vorübergehend, um das angeschlagene Unternehmen etwas mehr als zehn Jahre später wieder erfolgreich zu machen.

Bescheiden und ehrgeizig

Früher habe es den Ansatz gegeben, dass der CEO der "klügste Typ im Raum" sei und alle Antworten haben müsse, meint Taylor. Das habe sich jedoch geändert. Wirklich gute Chefs würden heute nicht mehr den Part übernehmen wollen, für alle anderen zu denken. Ein guter Unternehmensführer müsse ehrgeizig, aber auch bescheiden sein. Bescheidenheit zähle jedoch nicht zu Steve Jobs Tugenden. Taylor gibt anderen CEOs den Rat, sich kein Beispiel am Führungsstil von Jobs zu nehmen: "Vertrau der Kunst, nicht dem Künstler". (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Newsweek-Cover aus dem Jahr 2004

Share if you care.