Microsoft verspricht: Keine Klagen gegen C#-Klone

7. Juli 2009, 04:01
52 Postings

Mono will Bestandteile klarer trennen

Seit den Anfängen der freien .Net-Implementation erhitzt eine Diskussion regelmäßig - nicht nur - die Gemüter der Open Source-EntwicklerInnen: Könnte Microsoft, falls Mono erfolgreich ist, nicht diesem einfach mit einer Patentklage den Hahn abdrehen? Ein Szenario, das zwar angesichts des daraus wohl resultierenden Patentkriegs schon bisher recht unwahrscheinlich war, aber gerade in den letzten Wochen wieder für einige Diskussionen gesorgt hat.

Ankündigung

Mitten in diese Diskussion platzt nun eine Ankündigung, die die Ausgangssituation doch einigermaßen verändern dürfte: In einem Blog-Posting hat Microsofts Open Source Community Manager Peter Galli angekündigt, dass die schon jetzt offen spezifizierten ECMA 334 und 335-Standards künftig auch unter die "Community Promise" fallen. Damit verspricht das Unternehmen künftig auf jegliche Klagen in diesem Zusammenhang zu verzichten, dies gilt sowohl für BenutzerInnen als auch für EntwicklerInnen, und sowohl für freie als auch für kommerzielle Implementationen.

Frei

Explizit streicht man dabei heraus, dass auch unter den freien Lizenzen GPL oder LGPL veröffentlichte Software vor Klagen geschützt ist. Ein Hinweis, der wohl als direkte Bezugnahme auf das Mono-Projekt zu verstehen ist.

Betroffen

Mit ECMA 334 und 335 werden die zentralen Teile von .Net abgedeckt, konkret C# aber auch die Common Language Infrastructure (CLI). Nicht davon berührt sind hingegen die Winforms-Implementation sowie ADO.Net und ASP.Net. Herausgestrichen sei, dass praktisch alle für die Linux-Desktop-Entwicklung relevanten Technologien in die erstere Kategorie fallen.

Freude

In einer ersten Reaktion zeigt man sich beim Mono-Projekt - erwartungsgemäß - hoch erfreut. Man habe vor Monaten Microsoft darum gebeten die eigene  Position in diesem Bereich weiter zu präzisieren, so Entwicklungsleiter Miguel de Icaza. Eine Aufforderung der man nun offenbar nachgekommen ist, als nächsten Schritt will man nun Mono in den nächsten Monaten klarer definiert ausliefen. So sollen jene Teile, die von der Community Promise abgesichert sind, von den restlichen Teilen getrennt ausgeliefert werden. (Andreas Proschofsky [@suka_hiroaki auf Twitter] aus Las Palmas / Gran Canaria, derStandard.at, 07.07.2009)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.