iPhone-Zukunft: Fühlbarer Touchscreen und Alarm bei Überhitzung

3. Juli 2009, 10:32
58 Postings

Apple hat Technologien zum Patent angemeldet, die etwa eine blinde Bedienung des Touchscreens ermöglichen und Akku-Probleme erkennen

Welche Technologien in Zukunft in neue iPhone-Modelle Einzug finden könnten, ist aus aktuellen Patent-Einreichungen von Apple ersichtlich, die MacRumors und AppleInsider entdeckt haben. So will sich der Konzern aus Cupertino unter anderem ein Display mit haptischem Feedback und einen Fingerprint-Scanner patentieren lassen.

Haptisches Feedback

Touchscreens haben sich auf Smartphones zwar mittlerweile zum Standard-Feature entwickelt, allerdings haben sie den großen Nachteil, dass sie nicht blind bedient werden können. Dieses Problem könnte mit einem Display mit haptischem Feedback gelöst werden. Piezoelektrische Aktoren sollen es ermöglichen, das sich die Oberfläche des Displays an der Stelle, an dem sich etwa ein virtueller Button befindet, anders anfühlt. So könnte ein virtuelles Klickrad umgesetzt werden, das etwa in der Mitte mit einer anderen Frequenz vibriert als am Rand.

Fingerabdruck-Scanner

Des Weiteren hat Apple einen Fingerprint-Scanner zum Patent angemeldet. Offenbar will Apple Fingerabdrücke aber nicht zur Identifikation der User und somit als Sicherheitsfeature einführen, sondern als neue Eingabemethode. So sollen mit der Technologie mehrere Finger unterschieden werden können, um verschiedenen Aktionen auszuführen. Ein Antippen des Displays mit dem Zeigefinger könnte beispielsweise den Musikplayer starten, während man dem Mittelfinger zum nächsten Titel wechseln könnte.

RFID-Reader

Die dritte Patentschrift beschreibt einen RFID-Reader. Dabei soll die RFID-Antenne direkt unter dem Touch-Panel integriert werden. Damit können Gegenstände, die mit den Funkchips ausgestattet sind, ausgelesen werden.

Hitzeproblem

AppleInsider hat eine Patentanmeldung entdeckt, in der Apple das Hitzeproblem von iPhone und MacBooks adressiert. In den vergangenen Tagen haben sich Berichte von Nutzern gehäuft, dass das neue iPhone zu heiß wird und sich das weiße Gehäuse in einigen Fällen gar rosa und braun verfärben würde. Im aktuellen Smartphone hat Apple bereits eine Warnmeldung integriert, die hinweist, wenn das Gerät zu heiß wird und eine Abkühlung braucht. Zu heiße Akkus können zu Schäden am Gerät führen. Die Patentschrift beschreibt erweiterte Methoden zur Überwachung des Akkus. Wird ein Problem entdeckt, könnten akustische und visuelle Alarmsignale den User darauf aufmerksam machen. (red)

  • Dem iPhone 3GS wird schnell heiß.

    Dem iPhone 3GS wird schnell heiß.

Share if you care.