"Coole Schule" für mehr Mitbestimmung an Schulen

2. Juli 2009, 15:56
12 Postings

Vergeben "glattes Nicht Genügend" an Schulpolitik - Verpflichtend Klassensprecher und Schulsprecher gefordert

Wien - Der überparteiliche Schülerverein "Coole Schule" hat heute eine Bürgerinitiative für mehr Mitbestimmung an Schulen ins Parlament eingebracht. Er fordert darin laut Aussendung mehr Schuldemokratie durch die Wahl von Klassen- und Schulsprechern in allen Schulen, Mitbestimmung von Erweiterungsstoff und Unterrichtsmethoden durch einen Klassenrat und Einrichtung eines Schulparlaments, in dem Klassensprecher ein Vetorecht haben.

Neben den notwendigen 500 Unterschriften von Schülern zwischen 16 und 19 Jahren brachte "Coole Schule" weitere 500 Unterschriften von unter 16-Jährigen ein, um ein Zeichen für die Mitbestimmung der jüngeren Schüler zu setzen. "Wir fordern daher die SchulpolitikerInnen aller Parteien und unsere Unterrichtsministerin auf, uns endlich ernst zu nehmen und unsere BürgerInneninitiative umzusetzen. Und zwar nicht irgendwann, sondern jetzt!" so der 17-jährige Obmann Igor Mitschka. (APA)

  • Artikelbild
    foto: coole schule
Share if you care.