Im Chamäleongeschäft des Herrn Klein

30. Juni 2009, 17:28
9 Postings

Zeichner Rudi Klein verkauft in seinem Geschäft in der Favoritenstraße Flohmarkt-Beute

Wien - Armbanduhren, Bücher, Kofferradios, Drehbleistifte, Brettspiele - in einem ehemalige Hemdengeschäft in der Favoritenstraße Nummer 1 befindet sich seit kurzem nicht nur Rudi Kleins Zeichenplatz, der Cartoonist verkauft dort auch jede Menge Zeugs. "Ich muss erst einmal ausloten, was alles möglich ist", sagt der Standard-Zeichner. "Es soll aber ein echtes Chamäleongeschäft werden - in dem man an einem Tag Leberkäse und am nächsten Platten kaufen kann." Obwohl die Tür ganztags offensteht, sitzt der Cartoonist allerdings noch die meiste Zeit allein in seinem neuen Laden im Wiedener Teil der Favoritenstraße. "Es liegt an mir. Weil die Auslage noch nicht bespielt ist, traut sich auch kaum jemand herein."

In den nächsten Wochen will Klein allerdings noch mehr Flohmarkt- und Internetbeute von zu Hause anschleppen - und einen Teil davon ins Schaufenster stellen. Alles, was er an seinem neuen Arbeitsplatz herzeigt, sei allerdings nicht käuflich, sagt er: "Wie jeder Altwarenhändler habe auch ich ein paar Erinnerungsstücke, die ich nicht hergebe." (stem/derStandard.at, 30.6.2009)

  • Zeichner Rudi Klein verkauft Flohmarkt-Beute.
    foto: standard/stemmer

    Zeichner Rudi Klein verkauft Flohmarkt-Beute.

Share if you care.