Österreicher setzen auf Sachwerte

30. Juni 2009, 14:52
posten

Immobilien sind gefragt - Trend zum Sparen hält an

Wien - Die Österreicher setzen in Zeiten der Krise auf Sachwerte. Allen voran liegen Häuser und größere Anschaffungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Vermögensverwaltung AXA Investment Managers, die am Dienstag veröffentlicht worden ist.

Auf die Frage: "Was würden Sie mit 50.000 Euro tun?" antworteten 35 Prozent, dass sie das Geld in Immobilien investieren würden, gefolgt von größeren Anschaffungen (32 Prozent). Vier Prozent der Befragten würden das Geld innerhalb der Familie verschenken. Vor einem Jahr dachte noch keiner daran. Zurückzuführen sei diese Entwicklung auf die Änderung der Erbschafts- und Schenkungssteuer.

Der Trend zum Sparen hält laut Umfrage an. 54 (2008: 59) Prozent würden das Geld anlegen, wobei besonders Sparbücher gefragt seien. Im europäischen Vergleich ist die Sparbereitschaft laut Umfrage damit am geringsten ausgeprägt. So würden in den Niederlanden und der Schweiz 60 Prozent das Geld anlegen - in Deutschland sind es sogar 65 Prozent.

Wenig beliebt als Anlageform sind Österreich die Investmentfonds. Lediglich zwei Prozent würden ihr Geld darin investieren. (APA)

 

 

Share if you care.