Militär verhindert Berichte über Putsch

30. Juni 2009, 11:33
6 Postings

Fernsehsender, Kabel-TV-Anbieter und Zeitungsredaktion umstellt

Soldaten der honduranischen Armee haben am Wochenende den Fernsehsender Canal 11, den Kabelfernsehanbieter Cable Color sowie die Redaktion der Tageszeitung El Tiempo umstellt. Die Medien hatten über die Erstürmung der Residenz des Staatsoberhaupts berichtet und Stellungnahmen von Regierungsvertretern gesendet.

Auf dem Video ist zu sehen, wie Soldaten den Sender "Radio Progreso", der über den Staatsstreich berichtet hatte, besetzen.

Quelle: Youtube

Auch der US-Fernsehsender CNN. der eine Ansprache des gestürzten Präsidenten übertrug, ist im honduranischen Kabelnetz nur noch als Tonsignal zu empfangen. Die wenigen Radio- und Fernsehstationen, die am Montag noch in Betrieb waren, spielten großteils Musik, Seifenopern und Kochshows. Der Putsch und die Proteste in Tegucigalpa wurden verschwiegen.

Die in Paris ansässige Organisation "Reporter ohne Grenzen" verurteilte am Montag die Senderschließungen: "Offenbar wollen die Anführer des Militärputsches etwas verbergen", hieß es in einer Aussendung.

Kaum Getwittere

Einige User des Microblogging-Dienstes "Twitter" versuchen die Informationssperre zu durchbrechen, im Gegensatz zu Debatte über das iranische Wahlergbnis schaffte es der Suchbegriff "Honduras" aber nicht auf die Top-Ten-Liste, da nur wenige reiche Honduraner über einen Internetanschluss verfügen. (bed/derStandard.at, 30.6.2009)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Demonstrant in Tegucigalpa bittet die internationale Presse um Hilfe.

Share if you care.