Thurnher und Kunst treffen auf die Politik

29. Juni 2009, 14:57
58 Postings

Ab 11. August stellen Ingrid Thurnher und Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur die Fragen - Den Auftakt macht Eva Glawischnig

Die ORF-"Sommergespräche" betreten Neuland: Ab 11. August 2009 ist nicht nur Ingrid Thurnher erstmals Gastgeberin - ihr zur Seite sitzt, ebenfalls als TV-Premiere, jeweils ein prominenter Künstler, der für "ungewöhnliche und herausfordernde Zugänge" sorgen soll, lässt der ORF wissen. Schauplätze der "Sommergespräche" werden die für "Aida" bereite Seebühne in Bregenz, der "Jedermann"-erprobte Domplatz in Salzburg, die Kulisse des aktuellen Mörbisch-Highlights "My Fair Lady", der "Wolkenturm" in Grafenegg sowie eine fünfte, noch nicht fixierte Spielstätte sein.

29. Ausgabe der "Sommergespräche"

"Ingrid Thurnher erstmals als Gastgeberin, Impulse von Persönlichkeiten abseits des tagespolitischen Alltags und die einmaligen Locations sollen dieser ORF-Institution neue Impulse geben", sagt Informationsdirektor Elmar Oberhauser in einer Aussendung. "Ich bin stolz darauf, dass es der ORF-TV-Information gelungen ist, für diese inzwischen 29. Ausgabe der 'Sommergespräche' einmal mehr neue Zugänge zu finden." Zuletzt - im Jahr 2007- interviewte Oberhauser himself die Parteispitzen gemeinsam mit den Chefredakteuren heimischer Printmedien. Im Vorjahr fielen die "Sommergespräche" den Neuwahlen zum Opfer.

Jeweils dienstags

Die "Sommergespräche 2009" stehen insgesamt fünfmal am Sendeplatz des "Report", jeweils dienstags um 21.05 Uhr in ORF 2, auf dem Programm. Den Anfang macht am 11. August Grünen-Chefin Eva Glawischnig, gefolgt von BZÖ-Obmann Josef Bucher (18. August), FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (25. August), ÖVP-Obmann Josef Pröll (1. September) und SPÖ-Parteivorsitzendem Werner Faymann (8. September). (red)

  • Ingrid Thurnher moderiert.
    foto: orf/badzic

    Ingrid Thurnher moderiert.

Share if you care.