US-Militär will Texte automatisch erkennen und analysieren

29. Juni 2009, 14:04
3 Postings

29,7 Millionen US-Dollar für das "Machine Reading Program" - Unter anderem für Analyse "terroristischer Aktivitäten" gedacht

Im "Kampf gegen den Terror" finanziert die US-Regierung einmal mehr ein Computerprojekt, dass die Analyse von Daten vereinfachen soll. Mittels des "Machine Reading Program" sollen gedruckte Text vollautomatisch erkannt und analysiert werden können.

Aufarbeitung

Insgesamt 29,7 Millionen US-Dollar stellt man für die Schaffung einer solchen "Universellen Lesemaschine" zur Verfügung, der Etat soll über fünf Jahre reichen. Dabei sollen die Texte nicht nur erfasst werden, das System soll vor allem auch dazu fähig sein, Beziehungen zwischen unterschiedlichen Schriftstücken herstellen zu können. Infolge sollen diese Informationen dann selbsttätig aufgearbeitet und für die weitere Analyse zusammengefasst worden.

Auftrag

Mit der Entwicklung diese Systems wurde BBN Technologies beauftragt, wie das Unternehmen in einer Aussendung bekannt gibt. Neben der militärischen kann man sich aber durchaus auch zivile Einsatzmöglichkeiten vorstellen, etwa die Aufbereitung von in Bibliotheken digitalisierten Werken. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Texte scannen ist nur der erste Schritt, künftig System sollen sich auch mit automatischen Inhaltsanalysen beschäftigen können.

Share if you care.