Maximo Park: "Quicken The Heart"

  • Artikelbild
    foto: matt cardy/getty images
  • Maximo Park: "Quicken The Heart" (Warp/Edel)
    coverfoto: warp

    Maximo Park: "Quicken The Heart" (Warp/Edel)

Das dritte Album der Lieblingsband aus Newcastle bietet neben Krisensound vor allem Stagnation auf hohem Niveau

Das dritte Album ist, verglichen mit dem zweiten, ein Unterschätztes. Während "A Certain Trigger" aus 2004 Maximo Park zum Durchbruch gereichte, diente "Our Earthly Pleasures" der Band vor zwei Jahren als in Songs gegossenes Amalgam zwischen Kontinuität und Fortschritt. "Quicken The Heart", das neue Album der nordenglischen Band Maximo Park, stagniert auf diesem Weg. Wenn auch auf hohem Niveau.

Krisensommer

Die Band um den nach wie vor fabelhaften Sänger Paul Smith hat die Hürde des dritten Albums gemeistert, wohin ihr Weg führt, ist nach "Quicken The Heart" aber keineswegs klar: solide, aber nicht überraschend, mehr vom Alten, aber nicht öde. Fast hat man den Eindruck, Maximo Park wollten in Zeiten der Größten Krise aller Zeiten nicht zu viel Risiko eingehen. Und keine Experimente. Die düstere Stimmung, die etwa im einzigen potenziell länger in die Gedächtnis Einzug findenden Track "The Kids Are Sick Again" textlich durchaus glaubhaft transportiert wird, wirkt resignierender, als es Maximo Park in den vorangegangenen Alben auszudrücken vermochten. Ein wenig viel Zeitgeist halt.

Gesamtkunstwerk

Man möchte der Band über weite Strecken der guten halben Stunde neuer Musik die alte Losung ins Forum schreiben: ein Quantum Druck würde nicht schaden. Vielleicht haben Maximo Park es als Weiterentwicklung betrachtet, auf "Quicken The Heart" auf die guten alten Hitqualitäten zu verzichten, die ihren Hörern bislang öde Tage erträglich gemacht haben. Vielleicht hat es aber auch diesmal einfach nicht gereicht dafür. Macht am Ende des Tages aber nichts. Maximo Park als Gesamtkunstwerk, mehr als die Summe der einzelnen Teile, funktioniert trotzdem. Und eine gute Ergänzung zu den beiden ersten, eingängigeren und überraschenden Longplayern ist "Quicken the Heart allemal".

Dass "Quicken The Heart" trotzdem einen guten Soundtrack für den Größten Krisensommer Aller Zeiten abgibt, liegt an der positiven Kraft, die eine stilprägende Band auch in Zeiten der Stagnation ausstrahlt. Maximo Park scheinen sich ihrer Sache recht sicher zu sein. Das ist auf lange Sicht auch gut so. (flon)

Konzerttipp:

Wer sich von den Livequalitäten der Band überzeugen will, erhält am 15. August in der Wiener Arena Gelegenheit dazu. Beim Arenapalooza-Festival erhalten Maximo Park Support von Nouvelle Vague und Devotchka.

Link
Maximo Park

Share if you care