Fans warten auf Informationen

27. Juni 2009, 10:10
35 Postings

Konzertveranstalter rät: Karten bzw. Kaufbestätigung aufbewahren - Versicherungssituation nicht geklärt

London - Nach dem Tod von Michael Jackson sind die Inhaber von einer Million Tickets für die geplanten Londoner Konzerte zunächst im Unklaren über die Rückerstattung gelassen worden. "In diesem Moment sind unsere Gedanken bei Michael Jacksons Kindern, Familie und Freunden. Weitere Ankündigungen für Ticketinhaber werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben", teilte der Konzertveranstalter AEG Live am Freitag mit. Eine Firmensprecherin kündigte am späten Abend Informationen für Anfang kommender Woche an. "Wir raten Fans, ihre Tickets/Kaufbestätigung aufzubewahren."

Die großen Ticketbörsen wie Ticketmaster und Lastminute.com machten die gebührenfreie Erstattung von Ausfallzahlungen des Veranstalters abhängig. Das Internet-Auktionshaus Ebay riet Bietern, die sich Karten zu vielfach höheren Preisen ersteigerten, mit dem Verkäufer über eine angemessene Rückzahlung zu "diskutieren".

Auftakt für das Comeback des Popstars mit ursprünglich 50 Konzerten in der Londoner O2-Arena wäre in weniger als drei Wochen, am 13. Juli, gewesen. Im März wurden die Karten für umgerechnet 58, 76 und 88 Euro verkauft. Diese Woche kamen weitere Tickets auf den regulären Markt, obwohl im Mai vier Konzerte gestrichen wurden.

Die Hälfte der Konzerte unversichert

AEG Live soll britischen Medien zufolge wegen Berichten über Jacksons schlechten Gesundheitszustand Schwierigkeiten gehabt haben, alle 46 Konzerte gegen Ausfall zu versichern. Für die Hälfte der Konzerte im Wert von 300 Millionen Pfund (350 Millionen Euro) gebe es keine Versicherung, hatte AEG-Live-Boss Randy Phillips zuletzt im Mai gesagt. Der Veranstalter wollte selbst dafür aufkommen, um die umfassende Konzertreihe zu ermöglichen. AEG Live gehört zum Imperium des amerikanischen Geschäftsmanns Philip Anschutz. Der Milliardär zählt laut dem US-Magazin "Forbes" zu den reichsten Amerikanern.

Der Deal zwischen AEG Live und Jackson wurde nie veröffentlicht. Der hoch verschuldete "King of Pop" hätte mit seinen London-Konzerten laut Branchenkennern 35 bis 70 Millionen Euro einnehmen können.

Bei Ebay waren am Freitag weitere Tickets für "Jackos" Konzerte in London ab Juli im Angebot. Die Höchstgebote lagen dort bei umgerechnet 1.200 Euro für zwei gewöhnliche Karten. Für VIP-Tickets verlangten Anbieter das doppelte.

Ein anderer Anbieter bot ein Paar ungenutzter Eintrittskarten aus dem Jahr 1984 für das Konzert im Rahmen der legendären "Victory"-Tour in der US-Stadt Knoxville für umgerechnet 6.000 Euro an.

Die in London ansässige Ticket-Tauschbörse Seatwave hat unterdessen alle Angebote bei sich entfernt. Dort wurden bis Donnerstag noch Hunderte von Karten für die Comeback-Konzerte getauscht. (APA/dpa)

Share if you care.