Neun Deutsche zu lebenslanger Haft verurteilt

27. Juni 2009, 09:17
8 Postings

Bei Massakern in der Umgebung des Toskana-Dorfes Fivizzano beteiligt

Rom - Ein italienisches Militärgericht hat am Freitag zehn frühere SS-Mitglieder in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Deutschen im Alter von heute 84 bis 90 Jahren waren angeklagt, 1944 an einer Reihe von Massakern in der Umgebung des Toskana-Dorfes Fivizzano beteiligt gewesen zu sein. Dabei waren mehr als 350 Menschen getötet worden. Ein weiterer Angeklagter wurde freigesprochen, ein anderer starb während des Prozesses, wie die Nachrichtenagentur ANSA berichtete.

Entschädigungszahlungen

Das Gericht wies außerdem die deutsche Regierung an, einigen der Angehörigen der Opfer Entschädigungszahlungen zu leisten. Die genaue Summe soll laut ANSA später festgelegt werden. Eine erste Rate in Höhe von 1,25 Millionen Euro solle jedoch sofort gezahlt werden. Es ist nicht das erste Mal, dass italienische Gerichte Deutschland auf Entschädigungszahlungen an italienische NS-Opfer verurteilt hat.

Die deutsche Bundesregierung hat dies jedoch unter Hinweis auf bereits geleistete Reparationszahlungen im Rahmen internationaler Verträge mit Italien immer abgelehnt und den Internationalen Gerichtshof in Den Haag angerufen. (APA/AP)

Share if you care.