Bedienstet, nicht beschäftigt

26. Juni 2009, 18:01
34 Postings

Wir hätten da ein paar hundert, die nix zum tun haben - Die könnten doch auch bei der Polizei

Derzeit gebe es im Verteidigungsministerium rund 250 Bedienstete ohne Beschäftigung, sagte der Sprecher von Minister Norbert Darabos. So erfährt man die Sachen.

Beamtenministerin Heinisch-Hosek schlägt vor, einfach so, nicht mehr benötigte Postler und Telekom-Mitarbeiter (im Beamtenstatus) könnten doch zur Polizei gehen und dort Schreibarbeiten machen, die unsere Polizisten so aufhalten - und schon melden sich Ministersprecher: Wir hätten da ein paar hundert, die nix zum tun haben. Die könnten doch auch bei der Polizei ...

Noch wer? Jeder von uns weiß mindestens ein Mitglied des öffentlichen Dienstes mit ausbaufähigem Beschäftigungsgrad. Die Justizwache möchte übrigens auch überzählige Postler haben. Auch sonst finden viele die Idee eigentlich ganz patent. Also, da muss man schon sagen: Unterm Neugebauer hätt's des net gebn. Der hätte was dahergedonnert von hochspezialisierten Spitzenkräften, die nur an ihrer jetzigen Dienststelle die Portierloge bewachen können.

Oder er hätte wenigstens eine Dienstverwendungsveränderungsumgewöhnungszulage herausgeschunden. (Hans Rauscher, DER STANDARD, Printausgabe, 27./28.6.2009)

Share if you care.