Alkohol für einen von zehn Europäern tödlich

26. Juni 2009, 10:01
168 Postings

Besonders dramatisch ist die Situation in Russland - Alkohol hat auf Gesundheit ähnlichen Effekt wie Rauchen

London - Einer von zehn Todesfällen in Europa ist auf Alkoholkonsum zurückzuführen. Besonders dramatisch ist die Situation demnach in Russland: Dort sterben mehr als die Hälfte der Männer zwischen 15 bis 54 Jahren wegen exzessiven Alkoholkonsums. Mit der Massenproduktion und der globalen Vermarktung werde aber weltweit immer mehr Alkohol getrunken, heißt es im Fachjournal "Lancet", das in seiner Ausgabe von diesem Samstag mehrere Studien zu dem Thema veröffentlicht.

Krankheiten folgen

Betrachte man die dadurch verursachten Krankheiten, habe Alkohol global einen ähnlichen Effekt wie das Rauchen, erläutern Forscher um Jürgen Rehm vom Zentrum für Suchtforschung und Mentale Gesundheit im kanadischen Toronto in "Lancet". Sie berücksichtigten für die Analyse nicht nur typische Krankheiten wie die Leberzirrhose, sondern etwa auch von Alkohol mitverursachte Krebsarten und Verkehrsunfälle.

Weltweit stirbt einer von 25 Menschen an den Folgen des Trinkens, haben Wissenschafter errechnet. Die im Vergleich zu Europa geringe Sterberate liege daran, dass in vielen Ländern kein oder nur sehr wenig Alkohol getrunken werde. Mehr als die Hälfte der Menschen auf der Erde lebe derzeit abstinent, vor allem in muslimischen Ländern. In wirtschaftlich aufstrebenden Ländern wie etwa Indien und China werde immer mehr getrunken - und die damit verbundenen Probleme nähmen zu. 

Hunderttausende Wodka-Tote in Russland

Zwischen 500.000 und 700.000 Russen sterben jedes Jahr an den Folgen des Alkoholkonsums. Wodka, das oft auch schwarz gebrannte Nationalgetränk, gilt als Hauptgrund für die geringe Lebenserwartung in Russland.

Ein Zusammenhang zwischen der hohen Sterblichkeit in Russland und dem Alkohol ist seit langem wissenschaftlich belegt. Russische und ausländische Wissenschaftler haben für ihre Studie mehr als 60.000 Todesfälle in drei russischen Provinzstädten untersucht. Sie fanden eine auffällig hohe Zahl an tödlichen Leberkrankheiten.

Wegen des Alkohols, heißt es in dem Untersuchungsbericht, sei die Sterberate in der Altersgruppe bei russischen Männern mehr als fünfmal, bei Frauen mehr als dreimal so hoch wie in Westeuropa. In einem Kommentar fordern die Experten die russische Führung zum Handeln auf.

Offizielle Statistiken geben die Zahl der Abhängigen in Russland mit 2,3 Millionen an. Doch schätzen andere Quellen die Zahl auf mehr als das Doppelte. Die Gesellschaftskammer, ein weitgehend machtloses Experten-Gremium zur Lösung nationaler Probleme, beziffert den wirtschaftlichen Schaden durch den Alkoholrausch auf umgerechnet rund 39 Milliarden Euro pro Jahr - etwa für die kostspielige Behandlung von Alkoholkranken. Die Kammer fordert unter anderem, den bisher rund um die Uhr möglichen Einkauf von Spirituosen wie zu Sowjetzeiten einzuschränken und die Preise zu erhöhen. (APA/dpa/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Weltweit stirbt einer von 25 Menschen an den Folgen des Trinkens, in Europa ist es jeder Zehnte

Share if you care.