Wiener Börse am Freitag: ATX knapp behauptet

26. Juni 2009, 18:05

OMV um 2,1 Prozent schwächer

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei schwachem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,96 Punkte oder 0,05 Prozent auf 2.044,53 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 25 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.070 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,70 Prozent, DAX/Frankfurt -0,50 Prozent, FTSE/London -0,27 Prozent und CAC-40/Paris -1,05 Prozent.

Trotz eines starken Starts reichte es am Wiener Aktienmarkt nicht für eine positive Schlusstendenz. Der ATX folgte dabei anderen europäischen Börsen, die sich zunächst fester präsentierten, mit einer schwachen US-Börseneröffnung aber ins Minus drehten. Unternehmensnachrichten waren in Wien ebenso Mangelware wie Analystenkommentare.

Ruhiger Handel

"Es war sehr ruhig", berichtete ein Händler. "Viele Teilnehmer hatten sich schon früh ins Wochenende verabschiedet". Das zeigte sich auch an den gehandelten Volumina.

Mit dem Ölpreis bewegten sich die Aktien der OMV zunächst nach oben bis auf 27,55 Euro. Dann fiel der Ölpreis und analog auch die OMV-Titel, die um 2,12 Prozent auf 26,33 Euro tiefer schlossen.

Andere Schwergewichte zeigten sich hingegen in der Gewinnzone. So verbesserten sich Telekom Austria um 0,72 Prozent auf 11,18 Euro und Erste Group um 0,49 Prozent auf 18,60 Euro. Im Vorfeld der außerordentlichen Hauptversammlung am kommenden Montag kletterten Polytec an die Spitze des Kurszettels. Die Aktien kletterten um 16,02 Prozent auf 2,10 Euro.

Strabag und Intercell hatten am Berichtstag ihren Ex-Dividendentag. Strabag ermäßigten sich um 0,88 Prozent auf 14,62 Euro, während Intercell 1,34 Prozent verbessert bei 24,97 Euro schlossen.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. POLYTEC HOLDING AG               +16,02 Prozent
      2. CENTURY CASINOS INC               +6,04 Prozent
      3. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD         +5,99 Prozent
      4. PANKL RACING SYSTEMS AG           +5,88 Prozent
      5. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG          +4,17 Prozent
      6. FLUGHAFEN WIEN AG                 +3,30 Prozent
      7. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG          +3,02 Prozent
      8. IMMOFINANZ AG                     +2,78 Prozent
      9. EYBL INTERNATIONAL AG             +2,35 Prozent
     10. UNIQA VERSICHERUNGEN AG           +2,21 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. BWT AG                            -3,33 Prozent
      2. KAPSCH TRAFFICCOM AG              -2,97 Prozent
      3. CA IMMO INTERNATIONAL AG          -2,63 Prozent
      4. OMV AG                            -2,12 Prozent
      5. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG        -1,81 Prozent
      6. SW UMWELTTECHNIK AG               -1,40 Prozent
      7. VIENNA INSURANCE GROUP            -1,31 Prozent
      8. STRABAG SE                        -0,88 Prozent
      9. RAIFFEISEN  INT. BANK-HLDG AG     -0,77 Prozent
     10. MIBA AG VZ KAT. B                 -0,53 Prozent (APA)
Share if you care.