"Ich kann nicht aufhören zu heulen"

    27. Juni 2009, 10:15
    19 Postings

    Reaktionen auf den Tod Michael Jacksons von KünstlerkollegInnen und Freunden: Liz Taylor, Madonna, LL Cool J, Dionne Warwick, Ricky Martin, Wyclef Jean

    Los Angeles - Der Tod von Michael Jackson bewegt Prominente, Freunde und die Pop-Szene der USA. Hier eine Auswahl von ersten Reaktionen.

    "Ich war dabei, meine Sachen zu packen, um zu seinem Eröffnungskonzert nach London zu reisen, als ich davon erfuhr. Ich habe Michael von ganzem Herzen geliebt und kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Mein Herz, meine Seele ist zerbrochen. Mein Leben fühlt sich so leer an. Ich glaube nicht, dass sich jemand vorstellen kann, wie sehr wir uns geliebt haben. Oh Gott! Ich werde ihn vermissen." (Hollywood-Legende Elizabeth Taylor, enge Freundin von Michael Jackson)

    "Ich bin so sehr traurig und verwirrt, erfüllt mit allen möglichen Emotionen. Ich bin untröstlich wegen seiner Kinder, die alles für ihn waren. Das ist ein so massiver Verlust in so vieler Hinsicht, mir fehlen die Worte." (Lisa Marie Presley, Tochter von Elvis Presley und ehemalige Frau von Michael Jackson)

    "Ich kann bei dieser traurigen Nachricht nicht aufhören zu heulen. Ich habe Michael Jackson immer bewundert. Die Welt hat einen ihrer Großen verloren, aber seine Musik wird immer weiterleben. Mein Herz geht zu seinen drei Kindern und den anderen Mitgliedern seiner Familie, Gottes Segen!" (Madonna)

    "Frieden für den King. Er war eines meiner Kindheitsidole. Ich grüße dich, King of Pop. Du hast die ganze Welt zum Moonwalk gebracht." (LL Cool J, Rapper)

    "Ich muss zugeben, dass mich diese tragische Nachricht von heute nicht überrascht. Michael ist seit vielen Jahren auf einer unmöglich schwierigen und oft selbstzerstörerischen Reise gewesen. Sein Talent stand außer Frage, aber das galt auch für sein Unbehagen an den Normen dieser Welt. Ein Mensch kann einfach dieses Ausmaß an andauerndem Stress nicht ertragen." (Michael Levine, ehemaliger Mitarbeiter von Michael Jackson)

    "Michael Jackson war die größte Ikone und kultureller Held meiner Generation. Mutig, einzigartig und unglaublich talentiert. Er wird sehr vermisst werden." (Russell Simmons, Hip-Hop-Unternehmer und Gründer von Def-Jam Records)

    "Wir haben eine Ikone unserer Branche verloren, und mein von Herzen kommendes Mitgefühl geht in dieser Stunde zu seiner Familie und seinen Kindern. Er wird in meiner Erinnerung weiterleben und ganz sicher in der Musik, die er mit so vielen geteilt hat." (Dionne Warwick, Sängerin und Freundin von Michael Jackson)

    "Seit dem Beginn meiner Karriere war er mein Idol des Showgeschäfts. (...) Ich hatte ein Poster von ihm an meiner Wand." (Céline Dion, Sängerin)

    "Der unvergleichliche Michael Jackson hatte eine größere Wirkung auf die Musik als jeder andere Künstler in der Musikgeschichte. Er war magisch. Er war, wonach wir alle streben. Ich liebe dich, Michael." (Beyoncé Knowles)

    "Er hat Grenzen durchbrochen, er hat Radioformate verändert. Mit Musik hat er es Menschen wie Oprah Winfrey und Barack Obama ermöglicht, Einfluss auf den Mainstream auszuüben. Sein Vermächtnis ist beispiellos." (Usher)

    "Als wir bei 'Bad' zusammengearbeitet haben, war ich voller Ehrfurcht: einerseits wegen seiner absoluten Beherrschung der Bewegung und andererseits wegen der Musik. Jeder Schritt, den er machte, war gleichzeitig absolut flüssig und präzise. Es war wie Quecksilber in Bewegung zu sehen." (Martin Scorcese, Regisseur)

    "Michael war ein Pop-Phänomen, das nie aufgehört hat, die Kreativität voranzutreiben. Auch wenn es ernste Fragen zu seinem persönlichen Leben gegeben hat, war Michael zweifellos ein großartiger Entertainer, und seine Popularität umspannt Generationen wie den Globus." (kalifornischer Gouverneur Arnold Schwarzenegger)

    "Michael Jackson war mein musikalischer Gott. Er brachte mich zu der Überzeugung, dass alle Dinge möglich sind, durch echte und positive Musik. Er kann ewig leben! Ich liebe Michael Jackson. Gott segne ihn." (Wyclef Jean, Rapper und Exmitglied der Fugees)

    "Michael Jackson kam in Gary, Indiana, zur Welt, und unsere Herzen sind hier sehr, sehr schwer. Michael Jackson war der größte Entertainer der Welt, aber mehr als das war er sehr menschlich und eine großartige bescheidene Persönlichkeit. Der Verlust von Michael Jackson erfüllt die Herzen der Einwohner von Gary mit Tränen." (Rudy Clay, Bürgermeister von Gary)

    "Ich bin sehr traurig. Niemand wird ihn ersetzen können. Aber ich weiß, dass das Licht, das er von der Bühne ausgestrahlt hat, uns allen weiterleuchten wird, die ihn als das gesehen haben, was er war und immer sein wird - ein großartiger Lehrer, reine musikalische Inspiration." (Ricky Martin)

    "Michael Jackson zeigte mir, dass man den Beat wirklich sehen kann. Er hat die Musik zum Leben erweckt! Er hat mich dazu gebracht, an die Magie zu glauben." (Sean "Diddy" Combs, Rapper und Musikunternehmer) 

    "Ich hatte mich so auf seine Show in London gefreut. Wir wären zur gleichen Zeit in Europa auf Tour gewesen und ich wollte einfliegen, um ihn zu sehen. Mein ganzes Leben lang war er eine Inspiration für mich und ich bin am Boden zerstört, dass er nicht mehr da ist", sagte Popstar Britney Spears laut "Usmagazine.com".

    Justin Timberlake wurde auf seiner Internetseite zitiert: "Ich kann noch nicht die richtigen Worte finden, um meine tiefe Trauer über Michaels Ableben auszudrücken. Wir haben ein Genie und einen wahren Botschafter nicht nur für Popmusik, sondern jede Art von Musik verloren. Er war eine Inspiration für mehrere Generationen und ich werde für immer die Momente schätzen, die ich mit ihm auf der Bühne verbracht habe, und all die Dinge, die ich durch ihn über Musik gelernt habe."

    Queen-Gitarrist Brian May musste an den frühen Tod von Freddie Mercury denken: "Michael und Freddie waren enge Freunde. Die Welt ist dank Michaels Arbeit eine buntere geworden, er war ein wunderbarer Künstler, umgeben von einem großartigen Team, einschließlich dem genialen Quincy Jones. Er gab Körper und Seele ganz seiner Kunst hin. Es scheint, dass seine Kunst - mit allen Änderungen, die er an seinem Körper vornahm - schlussendlich zu seinem Körper und seiner Persönlichkeit wurde. Ich hoffe, er ist glücklich und mit großer Vorfreude auf seine Comeback-Tour gestorben."

    Auch Paul McCartney hat mit Bestürzung reagiert. "Es ist so traurig und so schockierend", teilte der britische Sänger am Freitag auf seiner Internetseite mit. Er habe das Privileg gehabt, mit Michael arbeiten und seine Freizeit verbringen zu dürfen. Jackson sei "ein Kind im Mann" sowie "unglaublich talentiert" und "sanftmütig" gewesen. "Seine Musik wird für immer in Erinnerung bleiben." Jackson hatte 1985 für 47,5 Millionen US-Dollar die Rechte an den 251 Songs der Beatles gekauft.

    US-Sängerin Mariah Carey hat Jackson für seinen "einmaligen Beitrag" zur Musikwelt gewürdigt. Er habe Millionen von Fans Freude ins Leben gebracht, teilte Carey am Freitag über ihre Agentur in London mit. "Kein Künstler wird jemals seinen Platz einnehmen. Sein Stern wird für immer leuchten."

    Der amerikanische Rock-Star Lenny Kravitz erklärte derweil: "Es wird niemals wieder ein Talent wie Michael Jackson geben." Er sei ein Junge gewesen, "den Gott mit einer engelsgleichen Stimme gesegnet hat". Bei gemeinsamen Arbeiten sei Jackson "lustig, sehr lustig" gewesen. "Ich habe auch gesehen, was er für ein wunderbarer Vater war. Er war ein wundervoller Mensch. Ich bin tieftraurig", ließ Kravitz in London mitteilen. "Du hast uns alles gegeben, was Du geben konntest."

    Auch Pop-Sängerin Nena hat sich bestürzt gezeigt. "Ich war immer ein absoluter Fan von Michael Jackson", sagte sie. "Und ich hätte ihn gern gesehen im Sommer, in London." Nena fügte hinzu: "Ich wünsche Michael eine schöne Reise, wo immer er jetzt hingeht. Ich glaube, dass es ihm sehr gut geht."

    "So wie es keinen zweiten Fred Astaire oder Chuck Berry oder Elvis Presley geben wird, wird es nie jemanden geben, der mit Michael Jackson vergleichbar ist", sagte Hollywood-Produzent Steven Spielberg dem Branchendienst Entertainment Weekly. Für die italienische Schauspielerin Sophia Loren (74) hat "die Welt eine Ikone verloren. Es wird nie wieder jemanden wie Michael geben, ich bin total verzweifelt", sagte der in Italien auch als "Sophia Nazionale" bekannte Filmstar laut italienischen Medienberichten vom Freitag. Sie hoffe, dass Jackson nun "den nach vielen Leiden verdienten Frieden" finde. Loren habe in Los Angeles eine Zeitlang neben dem "König des Pop" gewohnt, hieß es.

    "Seine Musik wird bis heute in jeder Ecke der Welt gespielt", sagte US-Starproduzent Quincy Jones. "Er hatte alles - Begabung, Anmut und Perfektion." Mit Jacksons Tod habe er seinen kleinen Bruder verloren, sagte Jones, "und ein Teil meiner Seele ist mit ihm gegangen". Jacksons einstiger Produzent, der frühere Sony-Chef Tommy Mottola, sagte der "Los Angeles Times": "In der Popgeschichte gibt es eine Drei-Männer-Herrschaft: Sinatra, Elvis und Michael." Sie hätten die Popkultur definiert. "Nichts was vor ihm war oder was nach ihm kommt, wird jemals so groß sein, wie er war."

    Der britische Premierminister Gordon Brown hat sein Beileid zum Ausdruck gebracht. "Das ist eine sehr traurige Nachricht für Millionen Michael-Jackson-Fans in Großbritannien und auf der ganzen Welt", teilte Browns Sprecher am Freitag in London mit. Die Gedanken des Regierungschefs seien nun bei der Familie des US-Sängers.

    "Er folgt Marilyn Monroe, James Dean und Elvis nach", erklärte Frankreichs Kulturminister Frederic Mitterand: "Aufgefressen von Medikamenten, in sehr großer Einsamkeit". Jackson sei ein Weltstar gewesen, der schon als Kind "der Beste in der Familie" gewesen sei. (red/APA)

    Share if you care.