Börsengang von Rumänien-Tochter nicht vor 2011

25. Juni 2009, 20:19
posten

Bukarest - Die Erste Group will den Börsengang ihrer rumänischen Tochter BCR bis ins Jahr 2010 oder 2011 verschieben. Dies teilte die rumänische Privatisierungsagentur AVAS am Donnerstag mit.

Das österreichische Geldhaus hatte bei der 3,75 Milliarden Euro schweren Übernahme der BCR im Jahr 2005 angekündigt, die größte Bank der Schwarzmeer-Region in drei Jahren an die Börse in Bukarest bringen zu wollen. Damit sollte den Minderheitsaktionären nach der Privatisierung eine Ausstiegsmöglichkeit eingeräumt werden.

"Obwohl es nicht notwendig war, hat die Erste Group für einen Börsengang im Jahr 2010 oder 2011 angefragt", sagte AVAS-Chef Mircea Ursache der staatlichen Agentur Agerpres. "Angesichts der derzeitigen Marktbedingungen habe ich dem zugestimmt", sagte der AVAS-Chef. Ein Sprecher der Erste Group bestätigte die Pläne. "Es gibt ein mündliches Übereinkommen das Listing zu verschieben", sagte er.

Die österreichische Bank hält 69,3 Prozent an der BCR. Fünf rumänische Investmentfirmen sind zusammen mit 30 Prozent beteiligt, der Rest wird von anderen Investoren gehalten. (APA/Reuters)

 

Share if you care.