Bezirksfernsehen für Millionen

25. Juni 2009, 17:45
4 Postings

Fernsehmacher Hans Wagner will im Oktober drei neue Fernsehprogramme für Ostösterreich auf Sendung bringen

Von der Wirtschafts- und Werbekrise lässt sich Hans Wagner nicht beirren. Bescheiden, demütig geht es der lokale Fernsehmacher aus dem Umland von Wien an, sagt er dem STANDARD. Auch wenn das Projekt so bescheiden nicht klingt.
Wagner will im Oktober drei neue Fernsehprogramme für Ostösterreich auf Sendung bringen. Nun ist seine Lizenz rechtskräftig.

Wagner betreibt seit 2000 Schwechater Lokalfernsehen im Kabel, ab 2001 N1 Television für rund 80.000 Haushalte von Hainburg bis Melk, von Gänserndorf bis Baden. Eine Stunde neues Programm pro Woche 24-mal pro Tag. Vom Kinderchor zur Freiwilligen Feuerwehr, Lokalpolitik, Kirtage, Ehrungen. Finanziert von zwei Dutzend Gemeinden und anderen Partnern, die im Programm vorkommen.

So hat man sich die neuen Programme vorzustellen: RT24 erweitert Wagners Lokalkanal. Wien-TV wird "Bezirksfernsehen". Ein Business-TV zeigt Pressekonferenzen, Präsentationen. Alle via Digitalantenne vom Wiener Kahlenberg. 1,3 Millionen Haushalte im Einzugsgebiet; 300.000 dürften via Digitalantenne fernsehen. 

Vier Radio- und zwei TV-Kanalplätze kann Wagner untervermieten, Der Bürgersender Okto interessierte sich, Austria 9, ein Gesundheitskanal. Wenn da nicht diese Krise wäre. (fid, DER STANDARD; Printausgabe, 26.6.2009)

  • Neue TV-Signale vom Kahlenberg.
    foto: orf

    Neue TV-Signale vom Kahlenberg.

Share if you care.