Rotes Fest auf der Insel gerettet

25. Juni 2009, 17:24
40 Postings

Gratis-Open-Air findet regulär statt, eine der 13 Bühnen am Freitag nicht bespielbar - mit Video

Wien - Um Punkt 18 Uhr wendet sich Bürgermeister Michael Häupl mittels Video-Grußbotschaft an die Inselbesucher - und eröffnet damit das 26. Donauinselfest. Nach intensiven, den gesamten Donnerstagnachmittag andauernden Gesprächen und einer Begehung des Geländes entschieden sich die Organisatoren in Abstimmung mit den Behörden dazu, das Drei-Tage-Festival heute, Freitag, wie geplant zu starten. Komplett ausfallen soll nur die Jet-Ski-Veranstaltung.

Ob das von der Wiener SPÖ veranstaltete Gratis-Open-Air nach Plan stattfindet, war aufgrund des Hochwassers am Mittwoch noch fraglich. Nachdem ein Gutteil der Treppelwege auf der Insel überflutet waren, befürchtete man ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Nun scheint die Gefahr gebannt: Man werde am noch überschwemmten Uferbereich Absperrungen anbringen, sagt SP-Sprecherin Gerlinde Dobusch. Zusätzliche Sicherheitskräfte würden diese überwachen. "Polizei, Rettung und Feuerwehr werden aber ungehindert durchfahren können."

Damit die Transport- und Rettungswege wieder befahrbar sind, kämpften sich sämtliche verfügbaren Helfer die Nächte vor der Eröffnung durch den Schlamm. Die Bundesforste lieferten 1200 Kubikmeter Holzchips zur Trockenlegung der durchnässten Böden. Donnerstagnachmittag war der Treppelweg auf der Seite der Neuen Donau noch großteils überflutet, die an der Donau selbst waren frei.

Laut Thomas Kozuh-Schneeberger von der MA 45 (Wiener Gewässer) war der Wasserstand der Donau zuletzt leicht fallend. Er lag am Messpunkt Korneuburg gestern bei 6,95, in der Nacht davor war er noch bei sieben Meter gelegen.

Ob alle Wege auf der Insel rechtzeitig fürs Fest frei sein werden, hänge aber vor allem von der Niederschlagsdichte im Westen ab. "Die Prognose sieht da recht gut aus, sicher sagen kann man's aber nicht." Ein Unsicherheitsfaktor stelle außerdem die hochwasserführende Donau in Bayern dar. "Da liegen zwar einige Staustufen dazwischen, wie sich das Wasser genau aufteilt, wird man aber erst sehen" , sagt der Experte. Laut Wettervorhersage soll der Freitag wolkig und gewittrig werden.

Dichtes Programm

Nicht bespielbar wird am Freitag voraussichtlich die Bühne der Sozialistischen Jugend bleiben. Dort sollten am Freitag die heimischen Indie-Bands Velojet und Clara Luzia auftreten. Auf der FM4-Insel spielt am Freitag das Soul-Duo Kamp & Whizz Vienna, danach ist Dendemann dran.

Auf der Ö3-Bühne tritt um 20 Uhr die deutsche Pop-Band Zweitfrau auf, um 23 Uhr stehen die britischen Razorlight auf der Bühne. Am Samstag werden unter anderem Christina Stürmer, Naked Lunch und The Notwist erwartet, am Sonntag spielen die Melvins, Johnny Logan, Wolfgang Ambround die EAV auf. (Martina Stemmer, DER STANDARD - Printausgabe, 26. Juni 2009)

  • Trotz des Hochwassers soll das Donauinselfest auch dieses Jahr über die Bühne gehen.
    foto: derstandard.at/wittstock

    Trotz des Hochwassers soll das Donauinselfest auch dieses Jahr über die Bühne gehen.

Share if you care.