Gut gerüstet für lange Autofahrten

25. Juni 2009, 12:42
7 Postings

Tipps für die richtige Sitzposition im Fahrzeug und Übungen gegen Nackenschmerzen

Wien - Die große Ferienzeit steht bevor, und damit auch für viele Österreicher lange Autofahrten. Damit diese möglichst beschwerdefrei über die Runden gehen, ist es ratsam auch auf die richtige Sitzposition im Fahrzeug zu achten. 

Rückenlehne richtig einstellen

Ingrid Heiller, Leiterin des Physikalischen Instituts am Orthopädischen Spital Speising in Wien, empfiehlt in einer Aussendung vor allem die Rückenlehne richtig einzustellen: "Die Rücklehne sollte nicht zu weit nach hinten geneigt sein. Optimal ist eine Neigung von 100 bis 110 Grad als Winkel zur Sitzfläche." Das Gesäß soll so dicht wie möglich an der Rückenlehne herankommen. Wer mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, greift am besten auf ein so genanntes Lordosekissen zurück, das in Autofahrerclubs zu beziehen ist. Dieses positioniert man über dem Gesäß zwischen Rücken und Rückenlehne. Dadurch wird der Druck der Bandscheiben in der Lendenwirbelsäule vermindert und es entsteht ein angenehmeres Sitzgefühl, erklärt Heiller. Sollte kein Lordosekissen verfügbar, können sich Autoinsassen selbst mit einer Handtuchrolle helfen.

Abgewinkelte Beine und Arme

Der Abstand zu den Pedalen soll so eingestellt sein, dass die Pedale bei leicht angewinkelten Knien durchgetreten werden können. Auch die Arme sollen beim Griff auf das Lenkrad leicht abgewinkelt sein, also nicht starr ausgestreckt. Zur Kopfstütze: Diese soll mit der Oberkante des Kopfes auf gleicher Höhe liegen. Der Kopf muss jedoch nicht unbedingt auf der Kopfstütze aufliegen. Dies ergibt sich automatisch auch aus der Sitzform, die in jedem Fahrzeug ja unterschiedlich ist. Die Schultern sollten immer - auch bei Lenkbewegungen - auf der Rückenlehne anliegen.

Einstellung der Sitzhöhe

"Nicht nur kleine Personen sollten auf eine ausreichende Sitzhöhe zur besseren Übersicht achten, auch für ältere Personen bieten Autos mit erhöhtem Sitz und erhöhtem Fahrgestell einen großen Vorteil, da dadurch der Einstieg ins Auto erleichtert wird, sagt Heiller. Dies gelte vor allem für Menschen mit Hüft- oder Knieproblemen. Sollten Schmerzen im Nackenbereich auftauchen, können einfache Übungen gegen die Verspannungen helfen.

Übungen gegen Nackenschmerzen

1. Die Schultern10 Sekunden hochziehen und anschließend wieder lockerlassen.

2. Den Nacken 10 Sekunden gegen die Kopfstütze drücken. Dabei darauf achten, dass Sie den Kopf nicht heben, sondern so gegen die Nackenstütze drücken, dass Sie ein Doppelkinn machen. Dann wieder lockerlassen. 

3. Anschließend noch die Schultern gegen den Sitz drücken, dabei auch gleichzeitig den Kopf an die Nackenstütze wie vorher lehnen, 10 Sekunden halten und wieder lockerlassen. Das durchblutet, vermeidet Muskelverspannungen und fördert außerdem die Konzentration. (red, derStandard.at)

  • Artikelbild
    grafik: orthopädisches spital speising
Share if you care.