Los entscheidet über Schulplatz

25. Juni 2009, 15:28
8 Postings

Glück soll in Berlin über den künftigen Schulort entscheiden - Politik erhofft sich dadurch Chancengleichheit und soziale Durchmischung

Wer in Berlin in Zukunft auf ein Gymnasium gehen will, muss auch auf das Glück hoffen. Denn bei zu vielen Anmeldungen soll das Los darüber entscheiden, ob ein Platz ergattert werden kann oder nicht. Abgewiesene SchülerInnen, die eine Niete gezogen haben, werden dann aber einem anderen Gymnasium zugeteilt.

Allerdings sollen nicht alle Plätze verlost werden sondern nur rund 30 Prozent. Dies wird vor allem bei überrannten Elite-Schulen der Fall sein. Bei denjenigen, die ein Los ziehen müssen, spielt Leistung oder der Wohnort keine Rolle.

Die Befürworter argumentieren, dass so eine Chancengleichheit hergestellt würde. SchülerInnen, die zuvor nicht an renommierten Schulen gewesen seien, hätten die Chance auf ein gutes Gymnasium. Bildungssenator Zöllner verspricht sich davon eine besssere soziale Durchmischung. Gegner hingegen fürchten, dass begabte Kinder unter die Räder kommen könnten. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    An besonders begehrten Schulen in Berlin soll das Los über die Plätze entscheiden.

Share if you care.