Windows 7: Kein direktes Upgrade in Europa

24. Juni 2009, 16:06
47 Postings

Da das System ohne Internet Explorer ausgeliefert wird, müssen Vista-User eine komplette Neuinstallation durchführen

Aufgrund des Verfahrens der EU-Kommission gegen Microsoft hat der Konzern beschlossen Windows 7 in Europa nur ohne Internet Explorer auszuliefern. Windows-User, die von Vista auf Win7 umsteigen wollen, wird daher offenbar ein direktes Upgrade verwehrt. Das geht aus einem Dokument hervor, das TechARP entdeckt hat.

Käufer der Versionen Windows 7E (ohne Internet Explorer) und N (ohne Media Player) müssen eine komplette Neuinstallation durchführen. Nur Nutzer von Vista N können direkt auf Windows N upgraden. Unter Windows XP war das direkte Upgrade auf Windows 7 ohnehin nie vorgesehen.

Hinweise zur Neuinstallation

In dem Dokument wird darauf hingewiesen, dass bei einer vollständigen Neuinstallation sämtliche Daten und Einstellungen verloren gehen und daher vorher etwa auf einer externen Festplatte gesichert werden müssen. Auch installierte Software muss danach neu aufgespielt werden. Auch den Browser müssen User demnach auf einem externen Datenträger sichern, denn unter Windows 7 wird nach aktuellem Stand keiner mehr zur Verfügung stehen. Microsoft will laut TechARP detaillierte Anweisungen in Kürze auf der Website windows.microsoft.com/upgrade-windows-E veröffentlichen. 

Beta vor Ende

Microsoft rät Nutzern der Beta-Version indessen, auf den Release Candidate umzusteigen, da die Beta-Version ab 1. Juli alle zwei Stunden automatisch neu startet und ab 1. August nicht mehr nutzbar ist. Der RC soll zudem nur mehr bis 15. August heruntergeladen werden können.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Von Vista kann man offenbar nicht auf Windows 7 upgraden.

Share if you care.