Tyson Gay riskiert eine dicke Lippe

24. Juni 2009, 14:22
posten

US-Sprinter will in Berlin trotz der übermächtigen Kon­kurrenz von Usain Bolt zu WM-Gold laufen: "Welt hatte auf das Duell gewartet"

Boston - Er ist dreifache Weltmeister, hat WM-Geschichte geschrieben - und er will Gold im Giganten-Gipfel von Berlin. Wenn Tyson Gay bei der Leichtathletik-WM im August auf den dreimaligen Olympiasieger Usain Bolt trifft, will der US-Amerikaner die Hierarchie in der Sprint-Szene wieder zurechtrücken. "Bolt ist der Olympiasieger, aber ich war in Peking verletzt, und ich bin immer noch der Weltmeister", betont der 26-Jährige selbstbewusst. Gay gibt bei den am Donnerstag beginnenden US-Trials sein Saison-Debüt über 100 Meter.

Bolt, der am 17. Juni beim Grand-Prix-Meeting in Ostrau mit etwas zu starkem Rückenwind fantastische 9,77 Sekunden lief, startet zur gleichen Zeit knapp 5.000 Kilometer südöstlich bei den jamaikanischen Titelkämpfen in Kingston. Er macht seit den Olympischen Spielen in Peking die Schlagzeilen. Gay hingegen, der 2007 bei der WM in Osaka als zweiter Sprinter nach seinem Landsmann Maurice Greene Gold über die 100 m, die 200 m und mit der 4x100-m-Staffel gewann, spielt seither nur noch die Nebenrolle.

Vom Superstar zum Schattenmann

Innerhalb eines Jahres wurde er vom Helden zum Herausforderer degradiert, vom Superstar zum Schattenmann - und das keineswegs aufgrund seiner um 16 Zentimeter geringeren Körpergröße. "Ich will einfach, dass er mich sieht, wenn ich auf meinem Höhepunkt bin, mein bestes Rennen laufen kann", sagt Gay. Im Vorjahr zeigte er bei den Trials im Vorlauf mit 9,76 Sekunden auf und lief im Finale mit 9,68 Sekunden sogar Weltrekord - allerdings bei zu starkem Rückenwind. Anschließend zog sich Gay im 200-Meter-Viertelfinale eine Zerrung zu, die ihn um seinen Traum vom Doppelgold in Peking brachte.

"Ich konnte vier Wochen lang gar nichts machen, das war eine grausame Zeit für mich", betont er noch heute. Zwar wurde Gay rechtzeitig fit für Olympia, fand aber nie zu seiner alten Form und schied im 100-Meter-Halbfinale mit indiskutablen 10,05 Sekunden aus. "Die Welt hatte auf das Duell Bolt gegen Gay gewartet, es aber nicht bekommen. Deshalb versuchen wir jetzt beide, in Berlin unser besten Rennen zu laufen."

Vor dem Showdown im Olympiastadion wird es am 7. Juli beim Meeting in Lausanne bereits ein Beschnuppern geben. Gay startet dann über 100 Meter, Bolt über die doppelte Distanz, auf der Gay am 30. Mai mit 19,58 Sekunden die drittschnellste Zeit der Geschichte gerannt ist. Beim bisher letzten Duell hatte er klar das Nachsehen. Am 31. Mai 2008 sprintete Bolt im Regen von New York in 9,72 Sekunden zum neuen Weltrekord, während Gay 13/100 Rückstand hatte. (APA/dpa)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vom Helden zum Herausforderer: Tyson Gay.

Share if you care.