Wiener Börse am Mittwoch schließt sehr fest

24. Juni 2009, 17:46

ATX springt um 5,09 Prozent nach oben - Flughafen, OMV und Erste weit im Plus

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei sehr schwachem Volumen mit Kurssprüngen beendet. Der ATX stieg 98,74 Punkte oder 5,09 Prozent auf 2.040,23 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 72 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.968 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,94 Prozent, DAX/Frankfurt +2,73 Prozent, FTSE/London +1,18 Prozent und CAC-40/Paris +2,17 Prozent.

ATX-Five-Schwergewichte gut gesucht

Angetrieben von deutlichen Kursgewinnen bei den Indexschwergewichten aus dem ATX-Five konnte der heimische Leitindex seine Aufschläge im Tagesverlauf sukzessive ausbauen. Marktteilnehmer kommentierten die Gewinne als Gegenbewegung zu den Verlusten vom Wochenauftakt. Die Kursgewinne erfolgten auf breiter Front quer durch alle Sektoren und Branchen.

Unter den ATX Five-Werten konnten die Aktien der Erste Group mit einem Plus von 7,71 Prozent auf 29,19 Euro den größten Kursgewinn für sich verbuchen. Die Anteilsscheine der Telekom Austria schlossen mit einem Kurssprung von 7,21 Prozent bei 11,15 Euro. OMV stiegen um 5,59 Prozent auf 26,81 Euro und voestalpine um 4,99 Prozent auf 18,52 Euro. Mit einem Aufschlag von 4,52 Prozent auf 34,49 schlossen die Verbund-Werte am unteren Ende des ATX Five.

Neben den Index-Schwergewichten konnten Raiffeisen Int. um 4,96 Prozent auf 23,90 Euro zulegen und die Titel der Vienna Insurance Group um 6,88 Prozent auf 28,59 Euro nach oben klettern. Mit einem Aufschlag von 7,71 Prozent auf 29,19 Euro stellten die Flughafen Wien-Anteilsscheine den Tagessieger im prime market.

Dahinter konnten auch einige "kleinere Werte" mit kräftigen Aufschlägen aus dem Handel gehen. RHI verteuerten sich um 6,39 Prozent auf 12,66 Euro. Strabag notierten zu Sitzungsende mit plus 4,00 Prozent bei 15,07 Euro.

Auf der Gegenseite schlossen die Polytec-Anteilsscheine mit einem Abschlag von 2,75 Prozent bei 1,77 Euro. Bei dem Autozulieferer ist das Betriebsergebnis (EBIT) im vergangenen Geschäftsjahr 2008 um 59,2 Prozent auf 16,7 Mio. Euro eingebrochen.

Nach deutlichen Verlusten im Frühhandel gingen die Aktien des Büromöbelherstellers Bene mit unveränderten Notierungen bei 1,26 Euro aus dem Handel. Das Unternehmen hat im ersten Quartal 2009/10 einen Umsatzrückgang von 20 Prozent auf 47,6 Mio. Euro erlitten. Beim Betriebsergebnis wurde ein Verlust von 0,8 Mio. Euro erwirtschaftet.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. SKYEUROPE HOLDING AG             +17,65 Prozent
2. FLUGHAFEN WIEN AG +7,71 Prozent
3. ERSTE GROUP BANK AG +7,62 Prozent
4. TELEKOM AUSTRIA AG +7,21 Prozent
5. VIENNA INSURANCE GROUP +6,88 Prozent
6. RHI AG +6,39 Prozent
7. SW UMWELTTECHNIK AG +6,25 Prozent
8. ANDRITZ AG +5,74 Prozent
9. OMV AG +5,59 Prozent
10. VOESTALPINE AG +4,99 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. KTM POWER SPORTS AG               -3,76 Prozent
2. POLYTEC HOLDING AG -2,75 Prozent
3. WOLFORD AG -2,02 Prozent
4. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -1,95 Prozent
5. BWIN INT. ENTERT. AG -1,22 Prozent
6. MAYR-MELNHOF KARTON AG -0,76 Prozent
7. ZUMTOBEL AG -0,69 Prozent
8. BWT AG -0,56 Prozent
9. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -0,54 Prozent
10. CENTURY CASINOS INC -0,52 Prozent (APA)
Share if you care.